Mögliche Vertragsverlängerung von Gladbach-Trainer Lucien Favre

Bonhof: Keine Ausstiegsklausel für Favre

Von Stefan Himmer
Montag, 23.04.2012 | 16:00 Uhr
Lucien Favre steht in Gladbach aktuell noch bis 2013 unter Vertag
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Sollte Lucien Favre seinen Vertrag bei Borussia Mönchengladbach verlängern, wird im Kontrakt keine Ausstiegsklausel enthalten sein. Das bestätigte nun Vizepräsident Rainer Bonhof.

Verlängert Trainer Lucien Favre bei Borussia Mönchengladbach seinen Vertrag über das Jahr 2013 hinaus, wird es darin keine "Bayern-Klausel" geben.

Das hat Vizepräsident Rainer Bohnhof nun gegenüber der "Bild" bestätigt: "Wenn Favre verlängert, dann ohne Austiegsklausel." Bis zur Sommerpause habe man noch Zeit, Modalitäten zu klären.

In den letzten Wochen wurde in den Medien über eine angebliche Klausel des Schweizers spekuliert, wonach er Mönchengladbach bei einem Angebot des FC Bayern München verlassen könne.

Der Vertrag des aktuellen Bayern-Trainers Jupp Heynckes läuft noch bis 2013. Den Ritterschlag des Münchner Ehrenpräsidenten Franz Beckenbauer hat Favre bereits erhalten: "Was er mit Gladbach macht, grenzt an Zauberei."

Lucien Favre im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung