1. FC Köln mit einem Sieg aus sieben Spielen

Solbakken sieht Position nicht gefährdet

SID
Freitag, 30.03.2012 | 14:12 Uhr
Ist seit Juli 2011 Trainer des 1. FC Köln: Stale Solbakken
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Trainer Stale Solbakken sieht seinen Job beim 1. FC Köln auch im Falle einer Niederlage im Kellerduell beim FC Augsburg am Samstag nicht in Gefahr. "Ich glaube nicht, dass es ein Endspiel für mich sein wird.", sagte der FC-Trainer.

"Aber meine Person ist auch nicht wichtig. Das Wichtigste ist, dass Köln nächstes Jahr in der Bundesliga spielt. Es ist nun einmal so im Fußballgeschäft, dass der Trainer verantwortlich ist. Damit muss ich leben", sagte der Norweger auf einer Pressekonferenz in Köln.

Mit nur einem Sieg aus den letzten sieben Spielen sind die Rheinländer auf den 14. Platz abgerutscht, zuletzt gab es ein 1:6 gegen Borussia Dortmund.

"Wir haben intern viele Gespräche geführt. Der Eindruck nach dem BVB-Spiel ist sehr negativ. Wenn die Mannschaft in Augsburg auflaufen wird, werden wir mehr Kampfgeist sehen", ergänzte Solbakken, der sein Team auf einigen Positionen verändern will.

Stale Solbakken im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung