König Otto neuer Trainer bei Hertha BSC

Rehhagel: "Ab Montag bin ich das Gesetz!"

SID
Samstag, 18.02.2012 | 21:49 Uhr
Otto Rehhagel verhandelt offenbar mit Hertha BSC
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Hertha BSC hat Trainer Otto Rehhagel als Nachfolger des vor einer Woche entlassenen Michael Skibbe verpflichtet. Das bestätigte Manager Michael Preetz im Interview mit "Sky" vor der Partie gegen Borussia Dortmund. Auch der 73-Jährige selbst meldete sich bereits zu Wort: "Ab Montag bin ich das Gesetz bei Hertha!"

Ein Trainer-Urgestein soll die Alte Dame vor dem Absturz in die Zweitklassigkeit bewahren. Der inzwischen 73-jährige Otto Rehhagel wird neuer Trainer bei Hertha BSC. Das gab Manager Michael Preetz im Vorfeld der Partie gegen Borussia Dortmund bekannt.

"Otto Rehhagel wird die Mannschaft in der nächste Woche übernehmen. Er hat uns seine Zusage gegeben, Hertha BSC in dieser schwierigen Situation zu helfen. Wir sind davon überzeugt, unser Ziel, den Klassenerhalt, in der Konstellation mit Otto Rehhagel und den beiden jungen Trainern Rene Tretschok und Ante Covic zu schaffen", sagte Preetz.

Rehhagel: "Ab Montag bin ich das Gesetz"

Auch Rehhagel selbst bestätigte in einem Interview mit der "Bild am Sonntag" seinen neuen Job: "Ab Montag bin ich bei Hertha das Gesetz und alle hören auf mein Kommando. Ich habe immer das letzte Wort, bin ab jetzt Tag und Nacht für Hertha da. Noch ist das Hertha-Schiff nicht untergegangen, es hat aber ein großes Leck."

Um seine Motivation müssen sich Berliner jedenfalls keine Sorgen machen: "Ich bin gesund, fit und habe Lust. Der Sinn des Lebens besteht in Arbeit - wie Immanuel Kant schon sagte. Außerdem will ich, dass Hertha nicht absteigt! Die Leute setzen große Hoffnungen in mich und die möchte ich nicht enttäuschen."

Die wichtigste Faktor im Abstiegskampf sei nun die Disziplin, so Rehhagel weiter: "Ich bin ein Vorreiter und erwarte Ordnung und Disziplin. Ich bin ein Preuße. Oder auch ein demokratischer Diktator."

Preetz: Rehhagel der richtige Mann

Zu den Gründen für die Verpflichtung äußerte auch Manager Preetz: "Wir sind ein Aufsteiger, der sich zum Ziel gesetzt hat, den Klassenerhalt zu schaffen. Wir sind aktuell in eine schwierige Situation gekommen. Insofern sind wir überzeugt, dass wir in dieser Situation einen erfahrenen Trainer wie Otto Rehhagel brauchen und dass er gemeinsam mit den beiden jungen Trainern der richtige Mann in dieser Situation ist, um unsere Ziele am Ende der Saison zu erreichen."

Auch Tretschok freut sich: "Otto Rehhagel ist eine Ikone, wir freuen uns auf ihn. Wir brauchen hier jemanden, der die Ruhe und die Erfahrung hat. Es ist eine Riesenehre und große Verantwortung für uns, mit Otto Rehhagel zusammen zu arbeiten."

Am Freitagabend wurde berichtet, dass das Hertha-Präsidium mit sechs zu eins Stimmen für die Installation des erfahrenen Fußballlehrers gestimmt habe.

Vertrag bis zum Saisonende

Das Modell mit Rehhagel sieht vor, dass der Trainer-Routinier zusammen mit Rene Tretschok und Ante Covic den Aufsteiger zum Klassenerhalt führt.

"Einfach grandios", kommentierte der erst Ende vergangenen Jahres bei Hertha entlassene Coach Markus Babbel bei "Sky" die Rückkehr des Trainer-Routiniers. Der jetzige Trainer von 1899 Hoffenheim war durch Skibbe ersetzt worden, auf den nun Rehhagel folgt.

Hertha, das seit zehn Bundesligaspielen sieglos und in der Tabelle auf Platz 15 abgerutscht ist, hatte am vergangenen Sonntag Skibbe nach nur 52 Tagen entlassen.

Für die neue Saison kann Manager Preetz nun in aller Ruhe nach einem neuen Coach suchen. Laut "BZ" gilt Ralf Rangnick dabei als aussichtsreichster Kandidat. Der "Kicker" schreibt jedoch, dass der 53-Jährige auch im Sommer nicht in die Hauptstadt wechseln werde.

Rehhagel mit Aufsteiger Meister

Rehhagel war in der höchsten deutschen Spielklasse unter anderem beim FC Bayern München und Werder Bremen tätig. Den 1. FC Kaiserslautern führte der gebürtige Essener nach dem Aufstieg in die Bundesliga 1998 direkt zur Meisterschaft.

Rehhagel hatte zuletzt die Nationalmannschaft Griechenlands trainiert und diese 2004 sensationell zum Europameistertitel geführt. Nach der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika hatte Rehhagel allerdings seinen Rücktritt bekannt gegeben.

Übersicht: Herthas Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung