Lehmann: Neuer wird "Generation verhindern"

SID
Mittwoch, 28.12.2011 | 12:45 Uhr
Jens Lehmann glaubt, dass Nationaltorhüter Manuel Neuer eine Ära prägen wird
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der ehemalige Nationaltorhüter Jens Lehmann sieht Nationalmannschaftstorhüter Manuel Neuer im kommenden Jahrzehnt als unantastbar an.

"Er wird wahrscheinlich eine Generation verhindern. In den nächsten acht bis zehn Jahren wird sich im Normalfall niemand aus seinem Schatten heraus durchsetzen", sagte der 41-Jährige der Onlineausgabe von "Sport Bild". Der 25 Jahre alte Torhüter des FC Bayern München beweise, "dass er die Nummer eins ist. Er hält gut, relativ konstant, und ist auch ein großer Athlet. Schon da kann ihm keiner das Wasser reichen", sagte Lehmann.

"Konnte mich nicht wehren"

Seine eigene Karriere sei unterdessen aber seit dem vergangenen Sommer definitiv beendet.

Das kurzzeitige Buhlen seines ehemaligen Klubs Schalke 04, dessen Verantwortliche Lehmann im Sommer zu einem zweiten Comeback überreden wollten, sei für ihn "unangenehm und nicht seriös" gewesen.

"Ich konnte mich nicht wehren, und sie haben es durch die Medien getrieben", monierte der 61-malige Nationalspieler: "Das hätte der Verein besser handhaben können."

In den kommenden Jahren will Lehmann den Trainerschein erwerben: "Und dann kann ich mir gut vorstellen, für einen Klub zu arbeiten." Sowohl Deutschland als auch England seien langfristig Optionen.

Jens Lehmann im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung