Wolfsburgs Magath: Rauswerfen und Einkaufen

Von SPOX
Montag, 05.12.2011 | 11:29 Uhr
Erst eingekauft, nun auf dem Abstellgleis: Kyrgiakos hat bei Magath (r.) kaum mehr Chancen
© Getty
Advertisement
NBA
Fr25.05.
Rockets vs. Golden State: Wer gewinnt Spiel 5?
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama

Wolfsburg-Trainer Felix Magath hat seinen Spielern angekündigt, im Winter den Rotstift ansetzen zu wollen. Auch bei Florian Kringe von Borussia Dortmund stehen die Zeichen auf frühzeitige Trennung. Borussia Mönchengladbach ist am finnischen Nationalspieler Alexander Ring dran.

VfL Wolfsburg

Angst hat Trainer Felix Magath bei seinen Akteuren nach dem 2:2 gegen Mainz ausgemacht. Angst müssen einige Teammitglieder auch haben, sollte der Coach seine neueste Drohung wahr machen. Nach übereinstimmenden Medienberichten ließ Magath am Sonntag seine Spieler wissen, dass manchen von ihnen die Versetzung in die Regionalligamannschaft drohe - so wie zuvor schon bei Patrick Helmes und Thomas Kahlenberg geschehen. Einige müssen den Verein darüber hinaus im Winter verlassen. Der "Kicker" spekuliert, dass es sich dabei um Sotirios Kyrgiakos und Jan Polak handeln soll.

Doch Magath wird in der Winterpause auch auf dem Transfermarkt zuschlagen. Nachdem Magath den von Marseille angebotenen Stürmer Andre-Pierre Gignac nicht haben möchte, scheint das Interesse an Mike Havenaar Bestand zu haben. Der japanische Nationalspieler mit dem unjapanischen Namen ist 24 Jahre alt, spielt bei Ventforet Kofu und ist ablösefrei zu haben. In der abgelaufenen Saison traf der Ex-Schützling von Magaths Assistent Pierre Littbarski 17 Mal in 32 Spielen. Japanischen Medien berichten, dass der Sohn niederländischer Eltern bald in Wolfsburg zu Gesprächen eintreffen soll.

Borussia Dortmund

Auch der Meister wird aussortieren, allerdings erst zum Saisonende. Wie der "Kicker" berichtet, sollen die auslaufenden Verträge von Antonio da Silva und Mohamed Zidan nicht verlängert werden. Beide Spieler kommen derzeit nicht über den Reservistenstatus hinaus und haben Mühe, überhaupt den Weg in den Kader zu schaffen. Früher gehen könnte jedoch Florian Kringe. Der 29-Jährige, der derzeit Spielpraxis im BVB-Regionalligateam sammelt, strebt einen Vereinswechsel schon zur Winterpause an. "Ich werde versuchen, im Winter den Verein zu wechseln. Jetzt kommt die Zeit, wo es lose Anfragen gibt. Vielleicht ergibt sich etwas für mich. Die Bundesliga ist mein Ziel, die Regionalliga ist auf Dauer nichts für mich", so Kringe gegenüber "Reviersport". Spekulationen über einen Transfer zu Ex-Verein 1. FC Köln will Kringe nicht nähren, sagt aber: "Der 1. FC Köln ist ein toller Verein. Für mich ist das auch eine Art Herzensangelegenheit. Ich habe mich beim FC immer wohl gefühlt. Doch es ist noch viel zu früh, über so etwas zu sprechen. Mal schauen, was die spielfreie Zeit mit sich bringt."

Borussia Mönchengladbach

Die Anzeichen verdichten sich, wonach die Fohlen im Januar einen neuen Spieler vorstellen: Alexander Ring soll von HJK Helsinki an den Niederrhein wechseln. Das berichten finnische Medien. Ungefähr eine Million Euro wären für den 20-Jährigen fällig, der als Sechser im Europa-League-Hinspiel gegen den FC Schalke 04 eine gute Leistung zeigte. Ring spielte von 2000 bis 2008 in der Jugend von Bayer Leverkusen und ist aktueller finnischer Nationalspieler. Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hält sich bislang jedoch bedeckt: "Ich kommentiere keine Namen. Im Moment denken wir nicht an Transfers. Wir vertrauen unserem Kader, konzentrieren uns auf die nächsten Aufgaben."

1. FC Köln

Das Hin und Her um Lukas Podolski nimmt kein Ende. Vertragsverlängerung, Wechsel im Sommer, Wechsel im Winter - alles scheint möglich. Das zuletzt kolportiere Interesse des FC Arsenal wird weder bestätigt noch dementiert. Berater Kon Schramm: "Ich beteilige mich nicht an Spekulationen." Dass Podolski in der Winterpause bereits den Weg gen London einschlägt, ist nach der jüngsten Aussage von Gunners-Coach Arsene Wenger eher unwahrscheinlich: "Stand jetzt werden wir im Januar nicht aktiv, aber wenn jemand anklopft mit einem fantastischen Spieler, werde ich das nicht ablehnen", so der Franzose auf der Klubhomepage. Poldi selbst betonte, dass er sich erst nach Ende der Hinrunde Gedanken über seine Zukunft machen werde. FC-Trainer Stale Solbakken gibt sich offensiv: "Lukas bleibt diese Saison in Köln - da bin ich ganz sicher."

VfL Wolfsburg: Der Kader der Niedersachsen

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung