Fussball

Schaaf, Pizarro und Wiese sollen verlängern

SID
Klaus Allofs ist seit dem 13. Juli 1999 Geschäftsführer bei Werder Bremen
© Getty

Klaus Allofs will Trainer Thomas Schaaf sowie die Leistungsträger Tim Wiese und Claudio Pizarro bei Werder Bremen halten, hat seine eigene Zukunft bei den Hanseaten aber weiter offen gelassen

"Die Chemie muss stimmen. Die nächsten Wochen werden zeigen, wie es weitergeht", sagte der Werder-Geschäftsführer in der Sendung "Doppelpass" von "Sport 1". Der Vertrag von Allofs bei den Bremern läuft zum Saisonende aus.

In den vergangenen Monaten hatte es zwischen dem Manager und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Willi Lemke unterschiedliche Auffassungen über die finanziellen Möglichkeiten bei der Zusammenstellung des Kaders gegeben. Klaus-Dieter Fischer, Präsident des Gesamtvereins, betonte zuletzt allerdings, dass der Klub definitiv mit Allofs verlängern wolle.

Schaaf-Ära soll weitergehen

Neben dem Arbeitspapier des Geschäftsführers enden mit Abschluss der Saison auch die Verträge von Schaaf und Wiese.

"Im Aufsichtsrat und in der Geschäftsführung ist es einstimmig, dass man unbedingt mit Thomas Schaaf weitermachen möchte. Wir haben erste Gespräche geführt, und der Trainer macht sich Gedanken. Er weiß, dass man mit dieser Entscheidung sinnvollerweise nicht bis März oder April wartet", sagte Allofs, der davon ausgeht, dass Schaafs Zukunft in den ersten Wochen des kommenden Jahres geklärt ist.

Wiese-Verbleib hängt von sportlicher Entwicklung ab

Im Fall von Nationaltorhüter Wiese dürften sich die Verhandlungen hingegen noch länger hinziehen. "Wir sind sehr zufrieden mit Tim und würden gern weiter mit ihm zusammenarbeiten. Aber wir müssen sehen, wie wir das finanzieren können", sagte Allofs.

"Wenn wir den internationalen Wettbewerb nicht erreichen, müssen wir Einsparungen vornehmen. Also gilt es, die sportliche Entwicklung abzuwarten." Einen Verkauf von Spielern in der Winterpause schloss der Manager aber kategorisch aus.

Optimistisch im Fall Pizarro

Auch bei Pizarro ist eine Verlängerung beabsichtigt. Der Vertrag des Peruaners, der elf der 23 Bremer Saisontore erzielte, läuft bis 2013, ist aber von beiden Seiten per Option vorzeitig kündbar.

"Wir wünschen uns, dass er bleibt und Claudio weiß, was er an Werder Bremen hat. Es müsste schon etwas Außergewöhnliches passieren, damit er Werder verlässt", sagte Allofs.

Klaus Allofs im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung