Debatte um Bernd Leno

VfB-Chef Mäuser will Leno "nicht verkaufen"

SID
Dienstag, 25.10.2011 | 18:22 Uhr
Torwart-Juwel Bernd Leno ist vom VfB Stuttgart an Bayer Leverkusen ausgeliehen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Klub-Präsident Gerd Mäuser vom VfB Stuttgart hat einen Verkauf des an den Konkurrenten Bayer Leverkusen ausgeliehenen Torhüters Bernd Leno nahezu ausgeschlossen.

"Leno ist ein Kronjuwel, die Idealvorstellung eines jungen Wilden. Wir wollen ihn nicht verkaufen. Um überhaupt darüber nachzudenken, müsste ein Angebot kommen, dass uns schwindlig wird", sagte Mäuser in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt" (Mittwoch-Ausgabe). Wie er die fünf Millionen Euro, über die als mögliche Ablösesumme derzeit spekuliert wird, einschätzt, ließ der VfB-Präsident offen.

Der erst 19 Jahre alte Leno, der in Stuttgart als Nummer drei in die Saison gegangen und kurz nach dem Auftakt bis zum 31. Dezember nach Leverkusen ausgeliehen worden war, vertritt bei Bayer den verletzten Nationaltorhüter Rene Adler. Dabei hat er herausragende Leistungen gezeigt und zuletzt auch geäußert, dass er sich einen Verbleib bei Bayer über das Jahresende hinaus vorstellen könne.

Radikaler Sparkurs beim VfB

Mäuser bestätigte auch einen radikalen Sparkurs bei den Schwaben.

Die Kosten für das Personal seien bereits von 77 auf unter 50 Millionen Euro gesenkt worden, künftig wolle der Verein maximal die Hälfte seines Gesamtumsatzes für den Profikader aufwenden. Mäuser will noch weiter sparen und auch keine überzogenen Gehälter zahlen.

Als Beispiel führte er er einen namentlich nicht genannten Spieler an, der eine Gehaltsaufbesserung gegenüber seinen damals 1,7 Millionen Euro gefordert hatte."Nach unserem Champions-League-Auftritt verlangte er plötzlich 4,2 und im Jahr darauf 6,4 Millionen", sagte Mäuser und bezeichnete diese Situation als "Champions-League-Falle".

Bernd Leno im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung