Nachfolger von Erwin Staudt gesucht

Mäuser soll neuer Präsident in Stuttgart werden

SID
Donnerstag, 05.05.2011 | 10:11 Uhr
Erwin Staudt wird nach acht Jahren an der VfB-Spitze nicht mehr als Präsident kandidieren
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Der frühere Porsche-Manager Gerd E. Mäuser soll neuer Präsident des Bundesligisten VfB Stuttgart werden und die Nachfolge von Erwin Staudt antreten.

Der frühere Porsche-Manager Gerd E. Mäuser soll neuer Präsident des Bundesligisten VfB Stuttgart werden und die Nachfolge von Erwin Staudt antreten. Das berichten die "Stuttgarter Nachrichten" in ihrer Donnerstag-Ausgabe unter Berufung auf vertrauliche Quellen.

Der Marketing-Experte aus Bietigheim-Bissingen will sich Mitte September anlässlich der Mitgliederversammlung des Vereins zur Wahl stellen. Der 63 Jahre alte Staudt wird nach acht Jahren an der Vereinsspitze nicht wieder kandidieren.

Teil des VfB-Umbruchs

Mäuser (53), enger Mitarbeiter des früheren Porsche-Chefs Wendelin Wiedeking, verließ den Sportwagenbauer aus Zuffenhausen nach der Übernahme des Unternehmens durch Volkswagen im September 2010. Seit 2002 ist er Mitglied im Aufsichtsrat des Vereins.

Der Wechsel ins Präsidentenamt ist Teil eines personellen und strukturellen Umbaus beim VfB, der mit der sportlichen Talfahrt während dieser Saison begründet wird. So soll unter anderem Ex-Nationalspieler Hansi Müller in den Aufsichtsrat einziehen und den Vorstand künftig in sportlichen Belangen beraten.

Das Profil des VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung