Bruchhagen für Amanatidis-Rückkehr

SID
Dienstag, 15.02.2011 | 12:07 Uhr
Ioannis Amanatidis spielt in den Planungen von Trainer Michael Skibbe keine Rolle mehr
© Getty
Advertisement
Primeira Liga
Live
Sporting -
Portimonense
Primera División
Live
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Live
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Live
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Vorstandschef Heribert Bruchhagen von Eintracht Frankfurt kann sich eine Rückkehr des suspendierten Angreifers Ioannis Amanatidis gut vorstellen.

Der "Fall Ioannis Amanatidis" wird bei Eintracht Frankfurt für Trainer Michael Skibbe und Vorstandschef Heribert Bruchhagen zur Zerreißprobe. Nur fünf Tage nach dem Alleingang von Skibbe bei der Suspendierung des griechischen Angreifers stellte Bruchhagen dem "Enfant terrible" der Hessen eine Rückkehr in den Kader in Aussicht.

"Ich werde darauf einwirken. Wenn sich im sportlichen Bereich etwas verändert, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Ioannis Amanatidis wieder in die Mannschaft zurückkehrt", sagte Bruchhagen und pfiff seinen Trainer damit in der Causa Amanatidis zurück.

Dass der bei der Eintracht noch bis 2012 unter Vertrag stehende Grieche sein hohes Gehalt auf der Tribüne absitzt, ist für Eintracht-Boss Bruchhagen offenbar undenkbar. Zudem steht der freie Fall in der Liga sowie die Sturm-Misere im Widerspruch zu der Suspendierung von Amanatidis.

Skibbes Autorität leidet

Die Aussage von Bruchhagen sorgt bei den Hessen, die in den fünf Spielen der Rückrunde ohne Torerfolg und Sieg sind, einmal mehr für reichlich Diskussionsstoff.

Denn die Autorität von Skibbe leidet in Frankfurt zusehends. Der Eintracht-Coach hatte den Griechen erst zwei Tage vor der Niederlage gegen Bayer Leverkusen am vergangenen Samstag (0:3) suspendiert - allerdings ohne sein Vorgehen mit Bruchhagen abzusprechen.

Der 29-jährige Amanatidis hatte vor seinem Rausschmuss einmal mehr öffentlich seine Reservistenrolle beklagt, die Skibbe mit mangelnder Fitness begründet hatte.

Trainer und Mannschaft skeptisch

"Amanatidis spielt keine Rolle mehr in meinen Planungen", hatte Skibbe am Donnerstag unmissverständlich erklärt. Amanatidis meinte unterdessen, er werde sich ab sofort für einen anderen Verein fithalten.

"Ich war noch nie gelassener als in der aktuellen Situation. Ich habe schon soviel erreicht", sagte der Grieche, der bei der Eintracht mit über zwei Millionen Euro per annum zu den Topverdienern gehört.

Auch in der Mannschaft rumort es wegen Amanatidis. "Klar, dass diese Geschichte nicht förderlich ist. Aber der Trainer ist der Chef. Und er hat seine Linie", sagte Mittelfeldspieler Pirmin Schwegler.

"Für Ioannis ist die Tür nicht zu"

Beenden könnte das Theater alleine ein Erfolgserlebnis, doch die Frankfurter müssen aufpassen, als derzeit schlechtestes Rückrundenteam nicht durchgereicht zu werden. Vor allem die Not im Angriff und die Torflaute von Theofanis Gekas lässt das Thema Amanatidis bei den Fans erneut hochkochen.

Deshalb forderte auch Eintracht-Präsident Peter Fischer am Sonntag, dass sich Skibbe und Amanatidis "wie Männer in einen Raum einschließen und die Situation bereinigen" sollen.

"Für Ioannis ist die Tür nicht zu. Es gibt sicher eine Möglichkeit, das Verhältnis zwischen Spieler und Trainer wieder zu stabilisieren", sagte Fischer in der Sendung Heimspiel des Hessischen Rundfunks.

Rundfunks.

Ioannis Amanatidis im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung