Nach dem Geständnis von Ex-St.-Pauli-Profi Schnitzler

Jansen kommentiert Schnitzler-Enthüllungen

SID
Mittwoch, 05.01.2011 | 15:20 Uhr
Marcell Jansen spielt seit 2008 beim Hamburger SV
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags mit Gladbach-Köln
Primera División
Live
Barcelona -
Betis
Serie A
Live
Bologna -
FC Turin
Serie A
Live
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Live
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Live
Lazio -
Ferrara
Serie A
Live
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Live
Sassuolo -
Genua
Serie A
Live
Udinese -
Chievo
Ligue 1
Live
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien

Nationalspieler Marcell Jansen hat sich erstmals zu den Enthüllungen seines langjährigen Teamkollegen Rene Schnitzler geäußert. Verwundert ist der HSV-Profi nicht.

Mit drastischen Worten hat Nationalspieler Marcell Jansen auf die Enthüllungen seines langjährigen Teamkollegen Rene Schnitzler reagiert.

"Ich bin froh, dass er überhaupt noch lebt", sagte der Abwehrspieler des Bundesligisten Hamburger SV im HSV-Trainingslager in Dubai.

Jansen von Schlagzeilen nicht überrascht

Der 25 Jahre alte Stürmer Schnitzler hatte am Dienstag im Magazin "Stern" zugegeben, mehr als 100.000 Euro von einem Wettpaten angenommen zu haben, um im Jahr 2008 fünf Auswärtsspiele des damaligen Zweitligisten FC St. Pauli zu verschieben.

Allerdings beteuerte der Ex-Profi, an keinerlei Manipulationen beteiligt gewesen zu sein.

Schnitzler wollte mit der sechsstelligen Summe seine Spielschulden bezahlen.

Jansen, der mit dem ehemaligen U-20-Nationalspieler bei Borussia Mönchengladbach von der D-Jugend bis zur Amateurmannschaft in einem Team stand, war von den Schlagzeilen um seinen früheren Mitspieler nach eigenem Bekunden nicht überrascht.

"Er war schon immer ein verrückter Typ"

"Man hat schon öfter mal gehört, dass er wieder in irgendetwas verwickelt war. Er war schon immer ein verrückter Typ, der meistens ein sehr spezielles Umfeld hatte. Ich habe aber seit Jahren keinen Kontakt mehr zu ihm", sagte Jansen.

Den Kontakt zu Schnitzler gesucht hingegen hatte St. Paulis Torhüter Mathias Hain - um den unsteten Profi wieder in die richtige Spur zu bringen.

"Ich habe versucht, ihm meine Hilfe anzubieten, aber da war er leider beratungsresistent", sagte der Keeper in einem "Sport-1"-Interview.

Schnitzler, so Hain weiter, könne von Glück sagen, dass er nicht versucht habe, ihn mit 10.000 Euro zu bestechen: "Ich hätte ihn vor die Mannschaft gezerrt, die Polizei gerufen und gewartet, bis sie da ist."

Stanislawski enttäuscht

Enttäuscht zeigte sich St. Paulis Trainer Holger Stanislawski, der sich seinerzeit für eine Verpflichtung Schnitzlers bei den Norddeutschen stark gemacht hatte: "Natürlich macht man sich in einem solchen Fall rückblickend so seine Gedanken."

Schon während der gemeinsamen Zeit beim Bundesliga-Aufsteiger hatte Stanislwaski seinen Schützling einmal unmissverständlich charakterisiert: "In den Beinen Weltklasse, im Kopf Kreisklasse C."

Schnitzler trug von 2007 bis 2009 das Trikot der Hanseaten, kam dabei zu 33 Einsätzen und erzielte sieben Tore.

Zuletzt kickte der Rheinländer in der fünften Liga beim FC Wegberg-Beeck.

Ex-St.-Pauli-Profi nahm Bestechungsgeld an

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung