Hannover mit Erfolg im Streit um die 50+1-Regel

50+1-Regel: Befangenheitsantrag stattgegeben

SID
Mittwoch, 26.01.2011 | 15:58 Uhr
Martin Kind und Hannover 96 können einen Sieg im 50+1-Streit verbuchen
© sid
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Hannover 96 kann einen Erfolg im Streit um die 50+1-Regel verbuchen: Das Schiedsgericht wird dem Befangenheitsantrag des Bundesligisten gegen Götz Eilers stattgeben.

Punktsieg für Hannover 96 im Streit über die 50+1-Regel: Nach Informationen des Deutschlandfunks wird das unabhängige Schiedsgericht dem Befangenheitsantrag gegen Götz Eilers stattgeben.

Eilers war von der Deutschen Fußball Liga in das Ständige Schiedsgericht berufen worden.

Kind: "Momentan kann ich das nicht weiter kommentieren"

Martin Kind, Präsident von Hannover 96 und Gegner der 50+1-Regel, hatte seinen Antrag damit begründet, dass der ehemalige DFB-Justiziar Eilers in seiner früheren Funktion die umstrittene Regel mitgestaltet habe.

Kind, der bereits angekündigt hat, im Falle einer negativen Entscheidung vor dem Europäischen Gerichtshof zu klagen, war von der Nachricht überrascht: "Wir haben noch keine offizielle Mitteilung. Wir werden eine Entscheidung aber sicherlich mitgeteilt bekommen. Momentan kann ich das nicht weiter kommentieren."

Auch die DFL erklärte am Mittwoch, dass sie noch nichts von einer solchen Entscheidung wisse.

Die 50+1-Regel besagt, dass die Mehrheit der Anteile an einem Fußballklub beim Verein liegen muss. Für Kind verstößt diese Regel gegen geltendes Recht.

Die DFL muss nun einen neuen Beisitzer für das unabhängige Schiedsgericht berufen. Mit einem Urteil wird bis Mitte des Jahres gerechnet.

Profifußball mit Rekordumsatz und Verlust

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung