Magath kritisiert wechselwillige Spieler

SID
Donnerstag, 06.01.2011 | 15:20 Uhr
Felix Magath trainiert seit 2009 den FC Schalke 04
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Felix Magath hat das Verhalten von Spielern, die trotz laufender Verträge einen Wechsel zu anderen Klubs provozieren wollen, als "unerträgliche Situation" kritisiert.

Trainer und Sportchef  Felix Magath vom Bundesligisten Schalke 04 hat das Verhalten von Spielern kritisiert, die durch Undiszipliniertheiten trotz laufender Verträge einen Wechsel zu anderen Klubs provozieren wollen.

"Das ist aus meiner Sicht eine unerträgliche Situation. Die Spieler haben Verträge unterschrieben und sich daran zu halten. Auf irgendwas muss man sich verlassen können", sagte Magath im Trainingslager des Vizemeisters in Belek.

Farfan am Mittwoch eingetroffen

In den vergangenen Tagen hatten die Angreifer Demba Ba und Jefferson Farfan für Aufsehen gesorgt, weil sie nicht in die Trainingslager ihrer Klubs gereist waren.

Ba weigert sich seit Montag, nach La Manga/Spanien zu reisen. Der 25-Jährige will in die englische Premier League wechseln. Bei Hoffenheim soll er nach Aussagen von Manager Ernst Tanner und Mäzen Dietmar Hopp nicht mehr spielen.

Farfan flog dagegen am Mittwoch in das Schalker Trainingslager in der Türkei nach. Dort wird er sich gegenüber Magath erklären müssen. Außerdem erwartet den Peruaner eine Geldstrafe. Von Angeboten anderer Vereine ist Magath nichts bekannt.

Magath denkt über keinen Transfer nach

"Jefferson Farfan ist noch nicht auf mich zugekommen. Solange sich kein Verein bei mir meldet, denke ich über einen Transfer gar nicht nach", sagte Magath.

Der Europameister von 1980 deutete dennoch eine grundsätzliche Verhandlungsbereitschaft an, sollte es noch ein konkretes Angebot für Farfan geben.

"Spieler- und auch Trainerwechsel sind im Fußball etwas Normales, und ich habe auch kein Problem damit. Aber es müssen alle Seiten etwas davon haben. Wenn jemand weg will und etwas Besseres hat, muss der Verein auch zu seinem Recht kommen", sagte der Coach vom FC Schalke.

Farfan reist Schalke ins Trainingslager nach

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung