Kapitän vor Comeback

Kehl hat keine "Meister-Allergie"

SID
Sonntag, 26.12.2010 | 14:42 Uhr
Sebastian Kehl traut seinem BVB eine ähnlich gute Rückrunde zu
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der derzeit verletzte Borussia-Kapitän Sebastian Kehl ist der erste, der das in Dortmund auf dem Index stehende Wort "Meisterschaft" vorsichtig in den Mund nimmt.

Der momentan verletzte Kapitän Sebastian Kehl von Bundesliga-Herbstmeister Borussia Dortmund hat trotz der allgemeinen Dortmunder Allergie gegen den Begriff "Meisterschaft" den Titelgewinn als erreichbares Ziel bezeichnet. "Trotz der gebotenen Vorsicht würde es schon komisch wirken, wenn ich in Anbetracht der aktuellen Tabellensituation behaupten würde, dass wir kein Titelaspirant sind", sagte Kehl der Welt am Sonntag.

Mit Blick auf die Rückrunde, die für den BVB am 14. Januar mit der Partie beim Tabellendritten Bayer Leverkusen beginnt, erklärte Kehl: "Ich sehe eigentlich keinen Grund, warum es nicht ähnlich erfolgreich weitergehen sollte." Die Dortmunder liegen nach der Hinrunde zehn Punkte vor dem Zweiten Mainz und dem Dritten Leverkusen.

Der häufig in seiner Karriere von Verletzungen zurückgeworfene Kehl will nach seinem auskurierten Sehnenriss Mitte oder Ende Januar wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Obwohl das Team ohne ihn sehr erfolgreich spielte, glaubt der 30-Jährige an eine Rückkehr in die Startformation: "Wenn ich wieder fit und in Form bin, gehe ich davon aus, wieder zu spielen."

Borussia Dortmund in der Winterpause

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung