Borussia Mönchengladbach in der Krise

Vogts: "Man muss Klartext sprechen"

SID
Donnerstag, 09.12.2010 | 11:23 Uhr
Berti Vogts spielte von 1965 bis 1979 als Verteidiger bei Borussia Mönchengladbach
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Spartak Moskau -
Lok Moskau
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Montpellier -
Straßburg
Ligue 1
Nizza -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Dijon
Ligue 1
St. Etienne -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
Serie A
Flamengo -
Goianiense
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Allsvenskan
Göteborg -
BK Häcken
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Superliga
Aarhus -
Bröndby
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Berti Vogts sorgt sich um die Zukunft seines ehemaligen Klubs Borussia Mönchengladbach. Es sei an der Zeit deutliche Worte zu finden, sagte der einstige Nationalverteidiger.

Berti Vogts hat die Vereinspolitik seines ehemaligen Klubs Borussia Mönchengladbach hat kritisiert. Der ehemalige Profi des Bundesligisten und derzeitige Nationaltrainer von Aserbaidschan formulierte in einem Interview in der "Bild-Zeitung" seine Gründe für die derzeitige Situation des Tabellenletzten.

"Es ist Zeit für deutliche Worte"

"Bei mir herrscht große Sorge um meinen Klub. Bisher habe ich intern auf einiges hingewiesen. Aber scheinbar wurde das nicht weitergegeben. Daher ist es Zeit für deutliche Worte. Man muss Klartext sprechen, zum auf Missstände hinzuweisen", sagte Vogts.

Der einstige Nationalverteidiger, der 419 Bundesliga-Spiele für Gladbach bestritt und fünf Meisterschaften gewann, stellt besonders die Führungsetage an den Pranger.

"Das Hauptproblem ist die Vetternwirtschaft. Man muss nicht gut miteinander befreundet sein. Aber man muss sich selbst permanent infrage stellen. Ziel kann es nicht sein, einen schönen harmonischen Abend zu verbringen. Punkte müssen schnellstens her", sagte Vogts.

"Das Team ist taktisch und auch sonst undiszipliniert"

Als einen der Schwachpunkte hat er Sportdirektor Max Eberl ausgemacht.

"Es ist für mich erschreckend, wie er sich nach Niederlagen hinter dem Klub versteckt." Vogts kritisiert zudem sie hohe Zahl von fünf Roten Karten im bisherigen Verlauf der Saison uns stellt deshalb fest:

"Das Team ist taktisch und auch sonst undiszipliniert." Trainer Michael Frontzeck nahm der 63-Jährige von seiner Kritik aus. "Ich weiß nicht wie er als Trainer ist. Das müssen andere beurteilen. Doch nur mit Schulterklopfen geht es nicht."

Was machen van Gaals Geheimtipps?

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung