Ribery hat Meisterschaft im Visier

Ribery glaubt weiter an den Titel

SID
Freitag, 19.11.2010 | 11:40 Uhr
Franck Ribery spielte 2005-2007 bei Olympique Marseille
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Bayerns Franck Ribery hat den Meistertitel trotz zwölf Punkten Rückstand auf Borussia Dortmund noch nicht abgeschrieben. Er fordert bis Weihnachten nur noch Siege.

Trotz inzwischen zwölf Punkten Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund hat Superstar Franck Ribery vom deutschen Rekordmeister Bayern München den Meistertitel weiter fest im Visier: "Ich glaube immer noch, dass wir die Chance haben, den Titel zu holen", sagte der Franzose in Interviews mit der Münchner "tz" und der "Abendzeitung".

Vettel ist das Bayern-Vorbild

Dafür sei aber ein Sieg im kommenden Top-Spiel bei Bayer 04 Leverkusen am Samstag (18.15 Uhr im LIVE-TICKER) Pflicht: "Und auch bis Weihnachten sollten wir alle Spiele gewinnen."

Zwar spiele Dortmund momentan "guten Fußball, aber es kann immer ein Einbruch kommen", hofft Ribery, der eine einfach Rechnung aufstellt: "Wenn wir alle Spiele gewinnen, haben wir auch eine Chance". Vorbild sei für die momentan sechstplatzierten Bayern in den kommenden Monaten Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel: "Wenn man immer an seine Chance glaubt, kann man es schaffen", sagte Ribery.

Für die geplante Aufholjagd kann die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal auch wieder auf die Unterstützung des 27-Jährigen bauen.

Ribery fühlt sich wieder fit

Nach siebenwöchiger Verletzungspause und einem Joker-Einsatz beim 3:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg fühle er sich wieder "sehr gut": "80 oder 90 Minuten gehen schon. Ich will zurück auf den Platz, das fehlt mir."

Ein Startelf-Einsatz in Leverkusen ist allerdings fraglich, da van Gaal weiterhin zwischen "physisch fitten" und "spielfitten" Spielern unterscheidet.

Das auslaufende Jahr 2010 bewertet Ribery als ein "sehr schweres": "Ich habe sehr gelitten - alle haben das gemerkt". Ständige Verletzungen, eine Rot-Sperre im Champions-League-Finale gegen Inter Mailand (0:2), das frühe aus der französischen Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika und private Probleme hatten den Franzosen immer wieder zurückgeworfen.

Ribery: "Wie eine große Familie"

Die Unterstützung seiner Familie, des Vereins und vor allem des Präsidenten Uli Hoeneß haben Ribery aber aufgebaut: "Das ist hier wie eine große Familie".

Für die Zukunft plane Ribery, "so viele Titel wie möglich zu gewinnen, auch einmal die Champions League". Dies sei in dieser Saison aber "schwieriger als letztes Jahr".

In den kommenden Jahren sieht Ribery, der bis 2015 Vertrag bei den Bayern hat, in München jedoch viel Potenzial. Die Vertragsverlängerung von Ersatz-Kapitän Philipp Lahm habe ihn "sehr gefreut": "Und wenn auch Schweinsteiger bleibt, wäre es richtig super".

Die voraussichtliche Aufstellung: Leverkusen - Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung