Flaschenwurf-Skandal

Guerrero drohen juristische Konsequenzen

SID
Mittwoch, 22.09.2010 | 15:10 Uhr
28 Spiele und neun Tore - so lautet Paolo Guerreros Länderspielbilanz für das Team von Peru
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
Eredivisie
Live
Ajax -
Groningen
Premier League
Live
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Live
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Knapp ein halbes Jahr nach seinem Flaschenwurf ins Gesicht eines Zuschauers muss Stürmer Paolo Guerrero vom Hamburger SV juristische Konsequenzen fürchten.

Wegen schwerer Körperverletzung werde der Profi noch vor Ablauf des Jahres eine Ladung vor das Hamburger Amtsgericht für Strafsachen in Hamburg-Altona erhalten, erklärte ein Sprecher des Gerichts und bestätigte damit einen Bericht der "Sport Bild".

Der Termin für die Hauptverhandlung solle spätestens in der nächsten Woche festgelegt werden. Im Falle einer Verurteilung könnte Guerrero eine Geld- oder sogar eine Freiheitsstrafe drohen.

Nötig wird die öffentliche Verhandlung, da Guerreros ehemalige Anwälte gegen einen zunächst verhängten Strafbefehl Einspruch eingelegt hatten. Dieser Einspruch kann vor Verhandlungsbeginn jedoch noch zurückgezogen werden.

Wurf als Reaktion auf Verbal-Attacke

Im vergangenen April hatte Guerrero nach Ende des Punktspiels zwischen dem HSV und Hannover 96 (0:0) vor dem Eingang des Spielertunnels eine zum Teil gefüllte Plastik-Trinkflasche in Richtung eines auf der Tribüne stehenden Zuschauers geworfen und diesen im Gesicht getroffen. Der Fan hatte Guerrero zuvor verbal attackiert.

Vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) war der Peruaner daraufhin für fünf Spiele gesperrt und mit einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro belegt worden.

HSV-Geldstrafe von 60.000 Euro

Auch der HSV verurteilte die Aktion seines Torjägers mit einer Geldstrafe in Höhe von geschätzten 60.000 Euro.

Sollte es jetzt zu strafrechtlichen Anhörungen kommen, muss Guerreo von Seiten des Vereins jedoch keine weiteren Maßnahmen befürchten.

"Wir begleiten ihn durch diese Situation. Das Ganze liegt ja nun schon Monate zurück. Es bringt nichts, ihn von Vereinsseite doppelt und dreifach zu bestrafen", sagte HSV-Sprecher Jörn Wolf.

Paolo Guerrero im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung