Für Veh stand nur der HSV zur Debatte

SID
Montag, 02.08.2010 | 12:52 Uhr
Armin Veh tritt beim HSV die Nachfolge von Bruno Labbadia bzw. Interimscoach Ricardo Moniz an
© sid
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Für Armin Veh kam laut "Kicker" nur ein Trainerjob beim Hamburger SV in Frage. Nach seiner Entlassung in Wolfsburg sei ihm klar gewesen, dass "etwas anderes nicht in Frage kommt".

Nach seiner Beurlaubung beim VfL Wolfsburg gab es für Armin Veh zu seinem neuen Trainerjob beim Bundesligisten Hamburger SV keine Alternative.

"Ich habe schon nach dem Ende in Wolfsburg für mich festgelegt und gesagt, Hamburg würde ich machen, etwas anderes kommt für mich nicht in Frage", sagte der 49-Jährige dem "Kicker": "Ich denke, ich habe jetzt einen gewissen Stellenwert und Anspruch, dass ich sagen kann: Ich mache nicht mehr alles, nur um einen Job zu haben. Dann mache ich lieber nix."

Veh hatte beim HSV die Nachfolge des im vergangenen April entlassenen Bruno Labbadia angetreten. "Der HSV hatte für mich in Deutschland schon immer ein ganz besonderes Image, einen ganz hohen Stellenwert", erklärte Veh. "Und zwar unabhängig davon, ob er zwischendurch mal Zwölfter oder wie eben jetzt Siebter war."

Ein konkret definiertes Saisonziel wollte der Coach für die Hamburger jedoch nicht ausgeben. "Aber klar ist: Ich will die Chance haben, etwas zu holen", meinte Veh: "Wir haben eine gute Mannschaft. Diese HSV-Mannschaft ist besser besetzt, als es der VfL Wolfsburg in der vergangenen Saison war." Bei den Niedersachsen war Veh im vergangenen Januar entlassen worden.

Juventus wirbt weiter um Hamburgs Aogo

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung