FC Bayern

Hoeneß sieht Ribery "in der Bringschuld"

SID
Mittwoch, 18.08.2010 | 10:43 Uhr
Franck Ribery spielt seit 2007 für den FC Bayern München
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Uli Hoeneß hat Bayern-Star Franck Ribery kurz vor dem Bundesliga-Start unter Druck gesetzt. "Franck ist in einer gewissen Bringschuld", sagt der Präsident des Rekordmeisters.

Präsident Uli Hoeneß von Meister Bayern München hat Star Franck Ribery unmittelbar vor dem Saisonstart in der Bundesliga stark unter Druck gesetzt und eine Gegenleistung für die Rückendeckung des Klubs gefordert.

"Franck ist in einer gewissen Bringschuld, das weiß er selber", sagte Hoeneß vor dem Auftaktspiel der Münchner am Freitag gegen den VfL Wolfsburg über den kleinen Franzosen.

Die Bayern hatten sich in der für Ribery sportlich und privat schwierigen letzten Saison immer hinter ihren Profi gestellt - das will Hoeneß jetzt honoriert sehen. "Der Verein hat sich immer 100 Prozent loyal zu ihm verhalten. Franck weiß, dass das bei all seinen Problemen keine Selbstverständlichkeit war", sagte Hoeneß.

Ribery will Vergangenheit hinter sich lassen

Ribery war in der vergangenen Spielzeit häufig verletzt, in eine delikate (Rotlicht-)Affäre verstrickt und Teil der kläglich und unter skandalösen Umständen gescheiterten französischen WM-Truppe.

Der französische Fußball-Verband FFF sperrte Ribery wegen der Vorkommnisse in Südafrika am Dienstag für drei Länderspiele.

Ribery aber will die Vergangenheit hinter sich lassen und hat eine "große Saison" versprochen. Hoeneß traut ihm das zu. "Er muss jetzt besonders ehrgeizig sein. Aber ich höre auch von allen Seiten, dass er gut trainiert", sagte der Ex-Manager.

Streit mit KNVB immer noch offen

Weniger positiv sieht Hoeneß den Zwist mit dem niederländischen Verband KNVB um die Verletzung von Bayern-Profi Arjen Robben.

Diesen hat er bereits in aller Schärfe zu Kompensationszahlungen aufgefordert, nun nahm er auch noch den Fußball-Weltverband in die Pflicht.

"Die FIFA nimmt bei einem WM-Turnier viele Millionen ein. Da muss der Verband in so einem Fall wie Robben bei der Kompensation helfen."

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung