Bundesliga

Kehrtwende: Heldt doch nicht zu Schalke!

SID
Mittwoch, 23.06.2010 | 16:17 Uhr
Horst Heldt rückte 2009 in den Vorstand des VfB Stuttgarts auf
© Getty
Advertisement
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

UPDATE Überraschende Wende im Fall Horst Heldt: Der Sport-Vorstand des VfB Stuttgart wird wohl doch nicht wie erwartet zum FC Schalke 04 wechseln.

Der VfB Stuttgart hat wohl ein Veto für den Wechsel Heldts nach Gelsenkirchen eingelegt. Dies berichtet der "Kicker".

Die Schalker Verantwortlichen wollten sich noch am Nachmittag nach dem offiziellen Trainingsauftakt zu der Personalie Heldt äußern, wie S04-Sprecher Thomas Spiegel mitteilte.

Zuvor berichtete die "Sport-Bild", dass Heldt unmittebar vor einem Wechsel stehe. Heldt, beim VfB bislang auch Vorstandsmitglied und bereits im vergangenen Sommer bei den Königsblauen im Gespräch, werde seinen bis 2013 laufenden Vertrag bei den Schwaben voraussichtlich auflösen und sich dem Champions-League-Teilnehmer anschließen.

"Es gibt ein Interesse"

"Es gibt ein Interesse von Schalke 04. Den Wechsel kann ich aber nicht bestätigen", sagte VfB-Mediendirektor Oliver Schraft noch am Vormittag. Bei Schalke sollte Heldt angeblich ebenfalls als Manager mit Sitz im Vorstand zusammen mit Trainer Felix Magath den sportlichen Bereich des Traditionsvereins verantworten.

Nach Informationen der "Bild" will Schalke seinen Vorstand komplett neuordnen. So sollte Heldt bei den Königsblauen Vorstand für die Bereiche Sport und Marketing werden. Magath verantwortet Sport und Kommunikation, Ligaverbands-Vizepräsident Peter Peters kümmert sich um Finanzen und Verwaltung.

Der 40-jährige Heldt war sowohl bei Eintracht Frankfurt als auch beim VfB Stuttgart Spieler unter Magath. Im Januar 2006 hatte Heldt seine Profikarriere beendet und war direkt zum Sportdirektor beim VfB aufgestiegen.

Seine erste Amtshandlung war damals die Entlassung von Trainer Giovanni Trapattoni. Danach verpflichtete Heldt den jetzigen HSV-Coach Armin Veh, der die Stuttgarter 2007 zum Meistertitel geführt hatte. Allerdings soll es mit dem aktuellen VfB-Coach, Christian Gross zuletzt zu atmosphärischen Störungen gekommen sein. Offenbar geht die Ehe Heldt-Gross aber nun erst einmal weiter.

Hier geht's zum Steckbrief: Schalke 04

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung