Magath will Ballack-Gerüchte nicht dementieren

SID
Donnerstag, 06.05.2010 | 16:07 Uhr
Der FC Schalke ist Felix Magaths neunte Trainerstation
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Felix Magath hat Gerüchten über eine Verpflichtung von Michael Ballack nicht widersprochen. "Ich denke nicht daran, etwas zu dementieren, aber bestätigt habe ich auch nichts."

Trainer Felix Magath hat Gerüchten über eine mögliche Verpflichtung von Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack nicht widersprochen.

Magath sagte: "Ich denke nicht daran, etwas zu dementieren, aber bestätigt habe ich auch nichts", sagte Magath am Donnerstag: "Ich beteilige mich nicht an solchen Diskussionen und kann mich nicht Tag wie Nacht um neue Spieler kümmern, da wir noch ein Spiel vor uns haben."

Derweil macht sich der 56-Jährige offenbar weiter wenig Hoffnungen auf einen Verbleib von Kevin Kuranyi: "In dieser Woche hat noch kein Gespräch stattgefunden, da ich noch keine konkrete Zahl habe, die mir für Verstärkungen in die Mannschaft zur Verfügung steht."

Außerdem erinnert an das große Problem seines Klubs: "Angesichts unserer tollen Saison ist aber in Vergessenheit geraten, dass wir finanzielle Sorgen hatten und noch haben. Auch jetzt sind wir noch nicht auf der Sonnenseite, es geht darum, die Gehaltsstruktur den Leistungen anzupassen."

Um in der Champions League und der Bundesligaspitze mithalten zu können, "muss der Kader dennoch entsprechend aufgestellt sein. Dafür brauchen wir auch Spieler, die sehr gut verdienen", erklärte Magath.

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung