Thomas Schaaf sorgt sich um den Fußball

Kasperkrams und Tritte in den Hintern

Von SPOX
Donnerstag, 06.05.2010 | 10:51 Uhr
Thomas Schaaf ist bereits seit elf Jahren Trainer bei Werder Bremen
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
MoJetzt
Alle Highlights des Spieltags
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Werder-Trainer Thomas Schaaf macht sich große Sorgen um die Zukunft des Fußballs. Auf einer Fortbildung des DFB kritisierte der 49-Jährige die Entwicklung im Profibereich und machte auch nicht vor den Medien und der Werbeindustrie Halt.

Thomas Schaaf in der "Welt" über...

...den Einfluss der Werbeindustrie auf die Spieler:

"Es muss schon gefragt werden, ob es sinnvoll ist, dass Nationalspieler in einer Zeit, in der sie eine Pause haben, für den Werbespot eines Butterbrotaufstrichs nach Südafrika fahren und da Kasperkrams machen."

...den Umgang mit Talenten:

"Heute würde man einem Talent am liebsten in den Hintern treten, weil es sein Potenzial nicht voll ausschöpft. Aber dann geht der Spieler einfach zu einem anderen Verein, wo er nicht in den Hintern getreten wird. Das erschwert meine Arbeit als Trainer immer mehr, weil wir als Klub immer in Konkurrenz zu anderen Vereinen stehen."

...die Rolle der Medien:

"Insgesamt ist diese ganze Entwicklung beim Profifußball in den vergangenen Jahren rasant hochgeschossen. Beispielsweise Nummer 36 aus dem Kader. Hat noch nie einen Ball getroffen, aber er ist wichtig, weil er vielleicht Informationen hat. Deshalb habe ich als Trainer eine Fürsorgepflicht, diesen Spielern in ihrer Entwicklung zu helfen."

...die Gefahren für den Fußball:

"Ich mache mir große Sorgen. Wir müssen aufpassen, dass Nebensächlichkeiten nicht den Fußball total vereinnahmen, denn damit wird irgendwann das Produkt Fußball kaputt gemacht. Wir hauen so die Basis kaputt."

...die Rolle der Trainer:

"Wir als Trainer müssen darauf achten, dass Fußball auch Fußball bleibt. Die meisten anderen, die heutzutage mit Fußball zu tun haben, haben andere Interessen."

...seine eigene Zukunft:

"Natürlich werden Verträge eingehalten. Aber wenn ich das Gefühl habe, dass ich meine Spieler nicht mehr motivieren kann, nehme ich meine Tasche und gehe."

Alle Infos zu Thomas Schaaf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung