News und Gerüchte

Sakho: Ein Abwehrtalent für den FC Bayern?

Von SPOX
Freitag, 07.05.2010 | 12:00 Uhr
Angeblich im Visier der Bayern: Abwehrspieler Mamadou Sakho von Paris St. Germain
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die Bayern haben angeblich ein Abwehrtalent aus Frankreich an der Angel, der VfL Wolfsburg gibt Christian Gross als neuen Trainer noch nicht auf, Kevin Kuranyis Entourage war wohl schon in Istanbul und Guy Demel könnte nach Italien wechseln.

Abwehrtalent für die Bayern? Wie die "L'Equipe" in Frankreich berichtet, beobachtet der FC Bayern München den französischen U-21-Nationalspieler Mamadou Sakho von Paris St. Germain. Der 20-Jährige Innerverteidiger hat noch einen laufenden Vertrag bis 2012, heizte während der Woche aber Spekulationen um einen Wechsel an. Er sehe sich in Zukunft bei einem großen europäischen Team, denn Europa League sei schön und gut, aber: "Ich träume von der Champions Legaue." Tatsächlich soll der FC Bayern das Abwehrtalent auch schon beobachtet haben. Der Marktwert des 1,87m großen Franzosen mit senegalesischen Wurzeln liegt bei rund 9 Millionen Euro. Auch Der FC Arsenal soll bereits ein Auge auf Sakho geworfen haben.

Gross nach Wolfsburg? Schon in der vergangenen Woche gab es Gerüchte, denen zufolge Stuttgart-Trainer Christian Gross zum VfL Wolfsburg wechseln sollte. Wie die "Wolfsburger Nachrichten" berichten, war der Überraschungscoup dank einer Ausstiegsklausel des Schweizers sogar schon fast perfekt, Gross habe sich nach längerer Überlegung dann aber doch für die sportlich reizvollere Aufgabe beim VfB entschieden.

Angeblich aber könnte Gross sich die Sache noch einmal überlegen, sollte Stuttgart am letzten Spieltag noch die Europa-League-Teilnahme verspielen. Bedenkzeit hat der 55-Jährige offenbar noch zur Genüge - denn Wolfsburg kommt auch mit anderen Kandidaten nicht zu Potte. Fulham-Trainer Roy Hodgson (62) scheint keine große Lust auf den VfL zu haben, Steve McClaren spielt weiter auf Zeit und ließ seinen Berater erklären: "Steve McClaren hat zwei Tage den Meistertitel mit Enschede gefeiert und spannt jetzt mit seiner Familie aus. Er wird jetzt jede Option prüfen und innerhalb der nächsten sieben Tage entscheiden, ob er wechselt oder sogar bei Twente bleibt."

Kuranyi nach Istanbul? Das Kevin Kuranyi Schalke im Sommer verlassen wird, steht praktisch fest, die Frage ist nur: Wo geht er hin? Als aussichtsreichster Kandidat galt bislang Dynamo Moskau. Die Russen locken Kuranyi angeblich mit einem Jahresgehalt von 6 Millionen Euro. Nach Informationen der "Bild" ist aber auch Besiktas Istanbul noch mit in der Verlosung. Kuranyi-Berater Roger Wittmann flog angeblich am Donnerstag zu Verhandlungen an den Bosporus. Der Vierte der türkischen Süper Lig bietet neben dem finanziellen Background auch ein Stück "Heimat": Mit Fabian Ernst kickt ein ehemaliger Schalker in Istanbul.

Kobiaschwili sagt der Eintracht ab: Nach dem Abgang von Christoph Spycher (geht nach Bern) sucht Frankfurt einen neuen Linksverteidiger. "Der Markt gibt nicht viel her", sagte Trainer Michael Skibbe - und wirkte dabei ziemlich angefressen. Denn: Der erste Kandidat hat, nach Informationen der "Bild", bereits abgesagt. Lewan Kobiashwili ließ die Eintracht angeblich wissen, er wolle angesichts des Angebots der Hessen dann doch lieber in Berlin bleiben. Die 2. Liga lukrativer als Frankfurt? Das riecht nach Ärger - und zwar zwischen Skibbe und Eintracht-Boss Heribert Bruchhagen. Der Trainer wird nicht müde, Verstärkungen zu fordern - und dafür auch finanziell an die Grenzen zu gehen.

Demel nach Italien? Guy Demel wird Hamburg im Sommer wohl verlassen. Der 28-Jährige Rechtsverteidiger hat zwar noch Vertrag bis 2012, die Verantwortlichen aber sind unzufrieden und würden ihn bei einem entsprechenden Angebot angeblich gerne gehen lassen.

Angebote gibt es angeblich aus Italien, schon im April war von Kontakten mit dem AC Mailand die Rede. Am Freitag nun berichtet Tuttosport" von einem vermeintlichen Interesse von Sampdoria Genua. Der italienische Traditionsverein hat zum ersten Mal seit Anfang der 90er wieder die Chance auf die Champions League - und sucht dafür nach Verstärkungen.

Guy Demel im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung