Bundesliga

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Guerrero

SID
Dienstag, 06.04.2010 | 14:15 Uhr
Wegschauen nützt nichts: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Guerrero
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen Paolo Guerrero vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV aufgenommen. Der Flaschenwurf des Stürmers im Anschluss an das Spiel gegen Hannover 96 am Sonntag begründet "den Anfangsverdacht einer gefährlichen Körperverletzung", sagte Staatsanwalt Bernd Mauruschat

Eine Anzeige des geschädigten HSV-Fans liege nicht vor, die Strafverfolgungsbehörde muss allerdings von Amts wegen tätig werden. "Wir ermitteln jetzt in zwei Richtungen. Womit hat Guerrero geworfen und hat der Geschädigte Verletzungen erlitten oder nicht", sagte Mauruschat.

Die Wasserflasche könne, je nachdem ob und wie sie gefüllt war, als gefährliches Werkzeug gelten, das geeignet sei, Verletzungen beizufügen.Dann sei Paragraf 224 des Strafgesetzbuches betroffen.

Haft- oder Geldstrafe droht

Die Polizei ist deshalb mit den Ermittlungen und der Beweissicherung beauftragt. Dabei werden auch Zeugen befragt, auch Guerrero wird voraussichtliche eine Aussage machen müssen.

Sollte sich der Verdacht einer versuchten gefährlichen Körperverletzung erhärten, droht dem Peruaner eine Haftstrafe von sechs Monaten, in einem minder schweren Fall sind drei Monate Haft oder eine Geldstrafe vorgesehen.

DFB ermittelt gegen Paolo Guerrero

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung