Jörg Butt bleibt Bayerns Nummer eins

Von SPOX
Mittwoch, 21.04.2010 | 00:18 Uhr
Drei aus Bayerns Erfolgsteam: Jörg Butt, Arjen Robben, Philipp Lahm
© Getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Jörg Butt wird auch in der kommenden Saison im Tor des FC Bayern München stehen. Sportdirektor Christian Nerlinger sprach sich klar für Butt als Nummer eins aus. Lyon-Keeper Hugo Lloris ist also offenbar kein Thema in München. Dabei fühlt sich der Franzose durchaus geehrt.

"Wir sind mit Jörg Butt sehr zufrieden und er wird auch in der nächsten Saison unsere Nummer eins sein", sagte Christian Nerlinger bei "Sky". Damit sind wohl alle Spekulationen um die Verpflichtung eines neuen Torhüters beendet.

Zuletzt wurde auch ein Name von Olympique Lyon gehandelt, dem Gegner des FC Bayern im Champions-League-Halbfinale am Mittwoch. Hugo Lloris fühlt sich jedenfalls geehrt.

Puel genervt

"Der FC Bayern ist ein großer Verein. Aber ich konzentriere mich jetzt ausschließlich auf die Spiele gegen die Bayern", sagte der Franzose am Dienstag in München.

Sein Trainer Claude Puel war leicht angefressen. "Ich finde es schade, dass es in der Endphase einer Saison, in der es für die Vereine um alles geht, immer wieder Gerüchte über mögliche Wechsel gibt."

Hugo Lloris - das scheue Reh wird zum Weltstar

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung