Bayerns Leih-Spieler im SPOX-Check

Stammplatz-Chancen hat nur einer

Von Daniel Reimann
Donnerstag, 22.04.2010 | 15:31 Uhr
Laufen sie im nächsten Jahr gemeinsam für den FCB auf? Andreas Ottl (l.) und Toni Kroos
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
FrJetzt
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Live
Leganes -
Alaves
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Live
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Von Sosa bis Braafheid - von Südamerika bis in den hohen Norden Großbritanniens: Bayerns Leihgaben sind weit verstreut. Nach offiziellem Stand müssten zwar alle sechs zur neuen Saison nach München zurück, doch längst zeichnet sich ab: So manch einer hat sein Glück anderswo gefunden. Und realistische Chancen auf einen Stammplatz beim FCB hat lediglich ein Rückkehrer.

Luca Toni (AS Rom, seit 01/2010)

Zur Freude Louis van Gaals kehrte Luca Toni dem Reservisten-Dasein beim FC Bayern zur Winterpause den Rücken und wechselte in seine Heimat - zum AS Rom. Den Einstieg fand er inmitten eines unvergleichbaren Laufes der Roma, die seit nunmehr 24 Liga-Spielen ungeschlagen ist. Auch ein Verdienst von Toni, der mit sechs Toren in zwölf Ligaspielen Rom zur Tabellenführung verhalf. In der Coppa Italia läuft ebenfalls alles wie gewünscht, die Giallorossi treffen im Finale auf Inter Mailand.

Prognose: Toni hat in Italien zu alter Stärke gefunden, zudem träumt er von der WM-Teilnahme. Zurück nach München, wo er noch bis 2011 unter Vertrag steht, zieht ihn nichts: "Ich werde alles machen, um in Zukunft auch hier zu bleiben", erklärte er kürzlich. Die Bayern werden dem nicht im Weg stehen. Erstens ist sein Verhältnis zum Trainer irreparabel. Zweitens sind die Münchner im Sturmzentrum ausreichend besetzt. Die Frage ist nur, ob sich beide Vereine auf einen endgültigen Transfer einigen können oder die Roma Toni ein weiteres Jahr ausleiht.

 

Toni Kroos (Bayer Leverkusen, seit 01/2009)

Die Bayern sind Jupp Heynckes erneut zu Dank verpflichtet. Vergangene Saison rettete er den Münchnern die Champions-League-Teilnahme, in dieser Spielzeit schliff er den talentierten Rohdiamanten Kroos und machte aus ihm einen Leistungsträger einer Top-Mannschaft. Der 20-Jährige kommt auf der Position im linken Mittelfeld gut zurecht, zehn Tore und zehn Assists in 40 Liga-Einsätzen sprechen für sich. Und auch wenn Kroos' Formkurve fast parallel zu der von Bayer Leverkusen verläuft, hat er gute Chancen, noch auf den WM-Zug aufzuspringen. Nach insgesamt eineinhalb Jahren Abwesenheit dürfte er für den Kampf um die Stammplätze beim FCB bereit sein. Kroos selbst sieht das ähnlich: "Ich habe mich gesteigert, komme als etwas gestandenerer Spieler wieder."

Prognose: Die Würfel in der Causa Kroos sind bereits gefallen. Die Bayern-Verantwortlichen machten ohnehin, aller Kauf-Bemühungen von Leverkusener Seite zum Trotz, von Beginn an klar: Kroos muss zur Saison 2010/2011 zurück nach München. Sollte Franck Ribery Bayern verlassen, gilt er als möglicher Nachfolger. Sollte Ribery bleiben, kämpft er mit Müller um den Platz hinter der einzigen Spitze.

 

Breno (1. FC Nürnberg, seit 01/2010)

Breno hat in seiner jungen Karriere bereits einige Höhen und Tiefen des Fußballs kennenlernen müssen. Als Super-Talent kam er nach München, fand jedoch bei den Bayern nie wirklich Anschluss. In dieser Saison wurde ihm sogar noch Holger Badstuber vor die Nase gesetzt. Mit der Ausleihe zum FCN sollte der Neuanfang gelingen und Breno war auf einem hervorragenden Weg. Er zeigte sogleich, warum die Bayern einst zwölf Millionen Euro für ihn ausgegeben haben, überzeugte mit starkem Stellungsspiel sowie guter Zweikampfführung und zeigte ausgerechnet beim 1:1 gegen die Bayern seine beste Saisonleistung. Zwei Wochen später dann der Schock: Gegen Leverkusen zog sich der Brasilianer einen Kreuzband- und Innenmeniskusriss zu, sowohl die Saison als auch das Kapitel 1. FC Nürnberg waren damit schlagartig beendet. Im Moment absolviert er sein Reha-Programm an der Säbener Straße.

Prognose: Breno ist schon zum FC Bayern zurückgekehrt. Ob ihm dort endlich der Durchbruch gelingt, ist allerdings fraglich. Die Reha wird langwierig, der Druck und die Konkurrenz in München nicht geringer. Noch hat Breno beim FCB einen Vertrag bis 2012, die Verantwortlichen halten große Stücke auf ihn. In Nürnberg hat er seine Klasse angedeutet und Martin Demichelis und Daniel van Buyten wirkten in dieser Saison auch nicht immer sicher.

 

Andreas Ottl (1. FC Nürnberg, seit 01/2010)

Der zweite Kurz-Nürnberger. Ihn zog es gleichzeitig mit Breno zum FCN, er blieb jedoch von schmerzhaften Rückschlägen verschont. Ottl wurde als Hoffnungsträger im Abstiegskampf empfangen und war von Beginn an als Stammkraft eingeplant. Ein Gefühl, dass er in fünf Profi-Jahren beim FCB nur zwischenzeitlich unter Felix Magath kennen lernte. Auch wenn Gala-Auftritte im Dienste des FC Nürnberg ausblieben, Ottl trug maßgeblich zur Stabilisation des Clubs bei und kehrt gestärkt nach München zurück.

Prognose: Ottl selbst geht von einer Rückkehr nach München aus, "weil ich dort einen Vertrag bis 2011 habe". Die Bayern haben sich dazu noch nicht final geäußert. Seine Chancen, sich endlich beim Rekordmeister durchzusetzen, sind geringer denn je. Bastian Schweinsteiger und Mark van Bommel sind als Sechser gesetzt, dahinter ist der deutlich offensivere Daniel Pranjic die erste Option. Ottls Zukunft wird auch von Anatolij Tymoschtschuk abhängen. Beide sind sehr defensiv ausgerichtete Sechser. Van Gaal braucht nicht mal einen zwingend, zwei schon gar nicht.

 

Jose Ernesto Sosa (Estudiantes, seit 10/2009)

Die Parallelen zu Breno sind unverkennbar. Auch Sosa kam in jungen Jahren aus Südamerika als hochgelobtes Talent, konnte sich aber in München nie durchsetzen. Bei seinem neuen, alten Klub Estudiantes blühte Sosa zuletzt regelrecht auf. In der Clausura absolvierte der 24-Jährige bisher 13 Einsätze (drei Tore, sechs Vorlagen). In sechs Spielen in der Copa Libertadores traf Sosa zweimal und bereitete zwei Treffer vor. Bei Argentiniens Freundschaftsspiel gegen Costa Rica feierte er seine persönliche Tor-Premiere im Nationaltrikot. Anders als Breno blieb ihm zum Glück eine Verletzung erspart.

Prognose: Ähnlich wie Toni hat Sosa sein Glück in der Heimat wiederentdeckt. Eine Rückholaktion der Bayern wäre aufgrund der Personaldichte im Mittelfeld unverständlich. Auch wenn Äußerungen von offizieller Seite Mangelware sind, deutet sich Sosas Verbleib in Südamerika an.

 

Edson Braafheid (Celtic Glasgow, seit 02/2010)

Der Abstieg des Edson Braafheid seit Juli 2009 ist gewaltig. Vom Stammspieler bei Twente Enschede, dem Zweiten der holländischen Eredivisie, wagte er den - offenbar zu großen - Schritt zum deutschen Rekordmeister. Er galt als Wunschspieler von van Gaal, doch auch der Trainer musste bald feststellen, dass für Braafheid die Aufgabe zu groß war. Sein letztes Bundesligaspiel über 90 Minuten datiert vom 17.10.2009. Kurz vor Transferschluss in der Winterpause einigten sich die Bayern auf ein Leihgeschäft mit Celtic Glasgow. Dort sollte alles besser werden. Doch mit der Krise des Vereins - im Pokal ausgeschieden, in der Meisterschaft chancenlos - fand auch die Krise des Edson Braafheid ihre Fortsetzung. Zuletzt stand der Holländer nicht einmal mehr im Kader, woraufhin er sich zu allem Übel noch mit Interimstrainer Neil Lennon anlegte.

Prognose: Braafheids Tage in Schottland dürften gezählt sein. Immerhin: In München hat der 27-Jährige einen Vertrag bis 2013. Zeit genug, um sich durchzusetzen. Doch bekanntlich suchen die Bayern eifrig nach einem Außenverteidiger für die kommende Saison. Schlechte Aussichten.

Der aktuelle Kader des FC Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung