Mittwoch, 24.03.2010

Bundesliga

Ribery wünscht sich Fünf-Jahres-Vertrag

Mittelfeld-Star Franck Ribery kann sich einen Verbleib in München vorstellen, lässt sich Spanien als Option jedoch offen. Gern hätte er einen Fünf-Jahres-Vertrag.

Franck Ribery wurde 2008 zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt
© Getty
Franck Ribery wurde 2008 zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt

Bayern Münchens Mittelfeldstar Franck Ribery lässt seine sportliche Zukunft weiter offen, hat aber erstmals einen Wechsel nach England ausgeschlossen und klare Vorstellungen für eine Vertragsverlängerung geäußert. "Unabhängig davon, wo ich hingehe, stelle ich mir einen Fünfjahresvertrag vor", sagte der 26 Jahre alte Franzose der "Sport Bild".

Erneut machte Ribery, dessen Vertrag in München noch bis Sommer 2011 läuft, dem deutschen Rekordmeister Hoffnungen auf einen Verbleib. Der FC Bayern sei ein "großer Verein, der mir die besten Konditionen bieten will, die es je gegeben hat. Ich bekomme hier Respekt und Liebe", sagte der Nationalspieler.

Die Entscheidung fällt im Kopf

Letztendlich werde er sich aber für den Klub entscheiden, bei dem er die besten Perspektiven sehe. "Das Geld wird nicht den Ausschlag geben. Der Unterschied zwischen den Klubs ist da nicht mehr so groß. Die Entscheidung fällt daher nicht auf dem Bankkonto, sondern im Kopf", führte Ribery weiter aus.

Einen Wechsel in die Premier League zu Manchester United oder zum FC Chelsea komme aber definitiv nicht in Frage: "Wenn ich mich gegen Bayern entscheiden sollte, dann werde ich mit Sicherheit nach Spanien gehen, obwohl Chelsea natürlich auch ein großer Klub ist, der sportlich nicht hinter Real oder Barcelona zurücksteht."

Bilder des Tages - 24. März
Ian Bell, Matt Prior, Paul Collingwood und Shakib Al Hasan blicken beim Cricket-Match zwischen Bangladesch und England ehrfürchtig gen Himmel
© Getty
1/5
Ian Bell, Matt Prior, Paul Collingwood und Shakib Al Hasan blicken beim Cricket-Match zwischen Bangladesch und England ehrfürchtig gen Himmel
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0324/bilder-des-tages-03-24-sebastian-vettel-jeff-deslauriers-mason-raymond-danny-granger-detroit-pistons-tavistockcup-ian-bell-matt-prior-paul-collingwood-shakib-al-hasan.html
Eine Völkerwanderung? Eher ein gemütlicher Spaziergang beim Tavistock Golf-Cup in Orlando zu Loch 18
© Getty
2/5
Eine Völkerwanderung? Eher ein gemütlicher Spaziergang beim Tavistock Golf-Cup in Orlando zu Loch 18
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0324/bilder-des-tages-03-24-sebastian-vettel-jeff-deslauriers-mason-raymond-danny-granger-detroit-pistons-tavistockcup-ian-bell-matt-prior-paul-collingwood-shakib-al-hasan,seite=2.html
Danny Granger von den Indiana Pacers macht im NBA-Spiel gegen die Detroit Pistons alles richtig: Von unten durchschauen, von oben reinlegen.
© Getty
3/5
Danny Granger von den Indiana Pacers macht im NBA-Spiel gegen die Detroit Pistons alles richtig: Von unten durchschauen, von oben reinlegen.
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0324/bilder-des-tages-03-24-sebastian-vettel-jeff-deslauriers-mason-raymond-danny-granger-detroit-pistons-tavistockcup-ian-bell-matt-prior-paul-collingwood-shakib-al-hasan,seite=3.html
Artistisch stoppt Jeff Deslauriers den Einschussversuch von Mason Raymond im NHL-Spiel zwischen den Edmonton Oilers und den Vancouver Canucks
© Getty
4/5
Artistisch stoppt Jeff Deslauriers den Einschussversuch von Mason Raymond im NHL-Spiel zwischen den Edmonton Oilers und den Vancouver Canucks
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0324/bilder-des-tages-03-24-sebastian-vettel-jeff-deslauriers-mason-raymond-danny-granger-detroit-pistons-tavistockcup-ian-bell-matt-prior-paul-collingwood-shakib-al-hasan,seite=4.html
Formel-1-Pilot Sebastian Vettel hat vor dem Australien Grand Prix seinen Red-Bull-Boliden gegen einen Bumerang getauscht
© Getty
5/5
Formel-1-Pilot Sebastian Vettel hat vor dem Australien Grand Prix seinen Red-Bull-Boliden gegen einen Bumerang getauscht
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0324/bilder-des-tages-03-24-sebastian-vettel-jeff-deslauriers-mason-raymond-danny-granger-detroit-pistons-tavistockcup-ian-bell-matt-prior-paul-collingwood-shakib-al-hasan,seite=5.html
 

Ribery: "Ich bin auch nur ein Mensch"

Ribery warb bei den Bayern-Fans um Verständnis für seine Überlegungen in Richtung Real oder Barca. "Ich bin auch nur ein Mensch. Wenn du ein Angebot von so einem Klub hast, muss es auch erlaubt sein, darüber nachzudenken. Dort spielen die besten Spieler der Welt."

Erneut versicherte der Franzose jedoch, dass noch keine Entscheidung gefallen sei: "Ich selbst grüble doch derzeit am meisten. Es ist immerhin eine schwerwiegende Entscheidung, die ich zu treffen habe. Dafür brauche ich Zeit", sagte er und fügte an: "Ich müsste lügen, wenn ich sage, es gäbe noch keine Tendenz. Aber ich muss viele Faktoren berücksichtigen. Was ist nicht nur gut für mich, sondern auch für meine Frau und meine Kinder?"

Seine Frau Wahiba sei zwar eine "Frau des Südens, aber es ist nicht so, dass wir uns in München nicht wohlfühlen könnten".

Weiterhin Sprunggelenks-Probleme

Ribery war in dieser Saison oft verletzt. Er durchlaufe "sportlich gerade eine schwere Zeit", sagte der Franzose. Die Probleme mit seinem Sprunggelenk würden ihn belasten, "es war überhaupt ein sehr hartes Jahr für mich. Es ist viel auf mich hereingebrochen. Doch gerade in dieser Phase haben mir Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß und Christian Nerlinger immer wieder den Mut zurückgegeben. So etwas vergesse ich nicht."

In den nächsten Wochen will sich der Mittelfeldspieler mit den Bayern noch einmal zusammensetzen: "Dann wird alles ganz schnell gehen."

Robben gibt Ribery Wechselratschlag


Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.