Bundesliga

Werder will bei Hunt "den Deckel draufmachen"

SID
Donnerstag, 18.02.2010 | 13:41 Uhr
Aaron Hunt schaffte den Sprung aus der Werder-Jugend in die Schaaf-Elf
© Getty
Advertisement
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Aaron Hunt weckt durch seine starken Leistungen für Werder Bremen Begehrlichkeiten bei anderen Klubs. Doch Klaus Allofs will "in absehbarer Zeit" mit dem 23-Jährigen verlängern.

Für die Schlagzeilen sorgt Aaron Hunt mittlerweile auf dem Fußball-Platz - und damit auch für Begehrlichkeiten. Werder Bremen möchte den Vertrag mit dem 23 Jahre alten Nationalspieler aus diesem Grund so schnell wie möglich verlängern. Der Kontrakt mit Hunt läuft im Sommer aus und der Nordrivale Hamburger SV hat schon Interesse bekundet."

Deshalb demonstriert Werders Geschäftsführer Klaus Allofs immer wieder Zuversicht. "Andere Interessenten gibt es ganz sicher. Aber wir führen seit längerer Zeit in aller Ruhe die Gespräche und wollen sehen, dass wir da in absehbarer Zeit den Deckel draufmachen", erklärte der Ex-Profi der "Kreiszeitung Syke" vor dem Zwischenrunden-Hinspiel der Bremer in der Europa League bei Twente Enschede am Donnerstagabend.

Im Bayern-Internat war kein Zimmer mehr frei

Allofs steht in ständigem Kontakt mit Hunts Beratern Karlheinz Förster und Jürgen Milewski, gesprochen wird über eine Verlängerung bis 2013.

Diese Entwicklung war bei dem talentierten Stürmer nicht so ohne weiteres zu erwarten. Hunt kam 2001 als 14-Jähriger aus seinem Geburtsort Goslar in das Fußball-Internat in Bremen. Auch Bayern München wollte ihn, allerdings war im Münchner Internat gerade kein Zimmer frei. Bereits mit 18 Jahren sorgte Hunt in Bremen für einen Klubrekord, als er als bis dahin jüngster Spieler sein erstes Bundesliga-Tor erzielte.

"Bin sicher, dass Aaron aus Fehlern gelernt hat"

Doch der junge Aaron war auch abseits des Platzes impulsiv und machte Fehler, die andere Jugendliche in seinem Alter machen. Der ehemalige U21-Nationalspieler fiel durch den Verlust seines Führerscheins und durch eine Disco-Schlägerei auf. "Ich bin aber sicher, dass Aaron aus seinen Fehlern gelernt hat. Jungprofis begeben sich eben oft vom Platz nicht gleich auf die heimische Couch", sagt Allofs.

Mittlerweile konzentriert sich der Stürmer, der in der laufenden Saison sieben Mal in der Liga getroffen und vier Tore vorbereitet hat, auf seinen Beruf - und auf seine Familie, er ist im Januar 2009 erstmals Vater geworden.

13 Einsätze in der deutschen U21-Nationalmannschaft stehen zu Buche, und am 18. November des vergangenen Jahres gab ihm Bundestrainer Joachim Löw im Länderspiel gegen die Elfenbeinküste die ersten Minuten im A-Team.

Hunt "liebt den englischen Fußball"

Der Langmut der Bremer Verantwortlichen in schwierigen Zeiten könnte sich nun auch bei den Vertrags-Verhandlungen bezahlt machen.

Hunt versicherte, dass Bremen immer sein erster Ansprechpartner sei und er mit keinem anderen Klub gesprochen habe.

Aber ewig in Bremen spielen, wird er wohl nicht. Seine Mutter ist Engländerin, sein Traum deshalb auch, auf der Insel zu spielen.

"Ich liebe den englischen Fußball, die Premier League ist für mich die beste Liga der Welt", sagt Hunt, dessen Idol der englische Stürmerstar Michael Owen ist.

Aaron Hunt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung