Bundesliga

Rafinha: "Ich bleibe bis 2011 auf Schalke"

Von SPOX
Dienstag, 02.02.2010 | 15:03 Uhr
Rafinha ist unumstrittener Stammspieler bei Felix Magath
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Rafinha möchte seinen Vertrag auf Schalke, der noch bis 2011 läuft, erfüllen. Der Brasilianer war in der Winterpause mit dem VfL Wolfsburg und Atletico Madrid in Verbindung gebracht worden.

Lange war über seinen Wechsel spekuliert worden, doch jetzt spielt Rafinha weiter für Schalke. Der Rechtsverteidiger, der die Gerüchte um seine Zukunft lange unkommentiert ließ, hat sein Schweigen nun gebrochen: "Ich habe noch einen Vertrag bis 2011 und nicht vor, Schalke zu verlassen."

Dabei schien Mitte Januar schien schon alles fix gewesen zu sein. Rafinha, so hieß es, wechsle im Winter, entweder zu Atletico Madrid oder zum VfL Wolfsburg. Jetzt sagt er, er habe nie mit anderen Vereinen gesprochen: "Wenn es Gespräche gibt, führt die mein Management, ich konzentriere mich auf den Fußball."

Rafinha weiter: "Ein Wechsel in ein anderes Land ist später eine Möglichkeit, die ich in meiner Karriere nicht verpassen möchte." Doch zunächst zähle nur der Revierklub: "In Deutschland ist Schalke mein Klub. Mir gefällt es hier sehr gut, ich bin Teil eines tollen Teams. Ich habe nie gesagt, dass ich nach München oder Wolfsburg möchte."

Hoeneß' Affinität

Gerade Wolfsburg hatte sich intensiv um Rafinha bemüht. Der neue Manager Dieter Hoeneß machte sich auch gar nicht erst die Mühe, seine Bemühungen  zu verhehlen.

"Unser Interesse ist klar. Wir werden weiter miteinander reden, und ich hoffe, dass wir klarkommen werden", sagte Hoeneß noch vor Wochenfrist. Der Transfer hänge nur noch "an der Zustimmung von Felix Magath".

Doch dann platzte der Wechsel, aus monetären Gründen. Hoeneß wollte Magaths Forderungen nicht nachkommen: "Wir sind nicht bereit, Summen von 10 bis 14 Millionen Euro zu zahlen".

Rafinha im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung