Bundesliga

Trochowski will beim HSV durchstarten

SID
Donnerstag, 07.01.2010 | 11:43 Uhr
Gegen die Elfenbeinküste machte Piotr Trochowski eines seiner besseren Spiele im Herbst
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Nach seinem Leistungstief zum Ende der Rückrunde will Piotr Trochowski beim HSV wieder angreifen, seinen Stammplatz zurückerobern und im DFB-Team mehr Verantwortung übernehmen.

Mittelfeldspieler Piotr Trochowski vom Bundesligisten Hamburger SV will in der Rückrunde seinen Stammplatz im Team zurückerobern und auch in der Nationalmannschaft zu einem Führungsspieler reifen.

"Ich möchte mit guten Leistungen dazu beitragen, dass wir eine erfolgreiche Rückrunde spielen", sagte der 25-Jährige im HSV-Trainingslager im türkischen Belek: "Mit unserem Kader ist vieles möglich."

Trochowski stand trotz der Hamburger Personalnot in den beiden letzten Hinrunden-Partien beim 1. FC Nürnberg (4:0) und gegen Werder Bremen (2:1) nicht in der Anfangsformation der Hanseaten und musste dabei dem 19 Jahre alten Tunay Torun Platz machen.

"Ich kann besser spielen"

"Ich habe mir Gedanken gemacht, warum es zuletzt nicht so gut gelaufen ist", erklärte Trochowski: "Ich weiß natürlich, dass ich besser spielen kann."

Seinen Platz im WM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw sieht der kleine Dribbler trotz der Formkrise zum Jahresende nicht in Gefahr und möchte im DFB-Team sogar noch eine größere Rolle spielen:

"Das ist mein Anspruch. Ich will auch für Deutschland meine Fähigkeiten einbringen, das ist mein Ziel."

HSV-Trainer Bruno Labbadia stärkt Trochowski dabei den Rücken. "Man hat natürlich auch mal eine nicht so gute Periode", erklärte der 43-Jährige auf der HSV-Homepage: "Wir wissen alle, dass Troche unheimlich viel Qualität hat und hoffen, dass er die in den kommenden Wochen und Monaten abrufen kann."

Der Winterfahrplan des Hamburger SV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung