Bundesliga

Magaths "Rasselbande" peilt Spitze an

SID
Freitag, 18.12.2009 | 10:25 Uhr
Gibt die Richtung vor: Felix Magath ist auf Schalke unumstritten
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Schalke 04 kann mit einem Heimsieg am 17. Spieltag gegen den FSV Mainz 05 den Herbstmeister-Kurs einschlagen. Trainer Felix Magath macht sich indes nichts aus inoffiziellen Titeln.

Auf Schalke zählt nur die Schale - der Herbstmeistertitel ist deshalb absolut bedeutungslos. "Die Herbstmeisterschaft ist für uns kein Thema, der Tabellenplatz interessiert mich weder am 3. noch am 17. oder 24. Spieltag", sagte Trainer Felix Magath vor dem Hinrundenabschluss gegen den FSV Mainz 05 (20.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei SKY). "Dies ändert sich nach einer Woche meistens sowieso wieder."

Magaths Aufgabe dagegen ist, die ewige Sehnsucht der Königsblauen zu stillen. 51 Jahre nach dem letzten von sieben Meistertiteln wäre die dritte Herbstmeisterschaft ein Tropfen auf den heißen Stein, angesichts der zur Verfügung stehenden Mittel aber doch höchst erstaunlich.

Beim 2:0-Erfolg in Bremen ließ Magath sechs Spieler auflaufen, die 21 Jahre oder jünger waren, der Altersschnitt betrug 22,27 Jahre.

Magath: "Sind noch nicht so weit"

"Was wir bisher erreicht haben, ist wirklich hervorragend, damit bin ich sehr zufrieden", sagt Magath, der bislang unbekannte Talente in Serie aus dem Hut zauberte. Dies bringt jedoch auch die eine oder andere Schwäche mit sich.

"Wir wissen, dass wir gerade im Offensivspiel noch nicht so weit sind, einen Gegner in unserer Arena zu beherrschen. Daher wird auch die Partie am Freitag für uns sicher wieder ein Geduldsspiel."

Königsblaue Euphorie

Der Sprung an die Tabellenspitze oder sogar der Herbstmeistertitel (Leverkusen dürfte nicht gegen Borussia Mönchengladbach gewinnen) würden die königsblaue Euphorie weiter schüren.

Das Selbstbewusstsein der Mannschaft ist enorm. "Für mich stellt sich die Frage, ob wir nachlassen, gar nicht. Wir haben eine stabile Mannschaft, jeder bringt seine Leistung, egal wie alt er ist", sagte Kapitän Heiko Westermann.

Tuchel: "Möchten Spielverderber sein"

Der bislang starke Aufsteiger Mainz wäre gerne der Stimmungskiller. "Wir möchten ein Spielverderber sein. Ich hoffe, wir können ein Ausrufezeichen setzen. Wir nehmen die Rolle als Außenseiter ein, sind total fokussiert auf dieses Spiel", sagte der junge Trainer Thomas Tuchel, der bei seinem Team einen deutlichen Kräfteverschleiß ausgemacht hat.

Als bester Aufsteiger sind die Rheinhessen mit derzeit 24 Punkten aus 16 Spielen Tabellenachter, warten aber inzwischen seit vier Spielen auf einen Sieg.

Weihnachtsfeier vor Urlaubsantritt

Nach dem Auftritt gegen Schalke steht für die Mainzer am Samstag noch die Weihnachtsfeier an, ehe es in die Winterferien geht.

Personell steht hinter dem Einsatz des Mainzer Kapitäns Tim Hoogland ein Fragezeichen. Ein grippaler Infekt setzt den früheren Schalker derzeit außer Gefecht.

Mit einer Grippe quälte sich diese Woche auch Schalkes Verteidiger Rafinha, dessen Einsatz ebenfalls unsicher ist.

Schalke-Mainz: Die voraussichtlichen Aufstellungen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung