Bundesliga

Fall Favre geht vor das DFB-Sportgericht

SID
Donnerstag, 17.12.2009 | 14:37 Uhr
Lucien Favre wurde nach sieben Spieltagen entlassen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Vor dem DFB-Sportgericht geht der Zwist zwischen Bundesligist Hertha BSC Berlin und seinem Ex-Trainer Lucien Favre in die nächste Runde. Das Streitverfahren wird bis dahin ruhen.

Der Streit zwischen dem Bundesligisten Hertha BSC Berlin und seinem fristlos gekündigten früheren Trainer Lucien Favre wird vor dem Schiedsgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) fortgesetzt.

Das gaben beide Parteien am Donnerstag im Rahmen des Gütetermins im Kündigungsverfahren vor dem Landesarbeitsgericht in Berlin-Tiergarten bekannt. Das Streitverfahren wird bis dahin ruhen.

Termin wohl Ende Januar

"Wir rechnen damit, dass wir Ende Januar in Frankfurt einen Termin bekommen", sagte Herthas Rechtsbeistand und Ex-Profi Dirk Greiser nach einer kurzen Aussprache von wenigen Minuten.

"Wir hoffen weiter auf eine Einigung", sagte Greiser. Sollten sich beide Parteien nicht einigen, wird das Streitverfahren in Berlin vor dem Arbeitsgericht wieder aufgenommen.

Favre besteht auf Abfindung

Hertha hatte Favre wegen angeblich vereinsschädigender Aussagen fristlos gekündigt und wollte eine Abfindung für den am 28. September freigestellten Trainer nicht mehr bezahlen.

Favre hingegen bestand auf die Zahlung der Abfindung in Höhe von 1,4 Millionen Euro und hatte vor dem Arbeitsgericht eine Kündigungsschutzklage eingereicht.

Indirekte Kritik von Favre

Der 51 Jahre alte Favre, der nicht zur Verhandlung erschienen war, hatte die Klubführung von Hertha in einer privaten Pressekonferenz am 6. Oktober indirekt kritisiert, obwohl er sich bei seiner Freistellung zum Stillschweigen verpflichtet hatte.

Er hatte der Führung um Präsident Werner Gegenbauer eine verfehlte Personalpolitik vorgeworfen. Der Klub habe zu spät über Neuverpflichtungen nachgedacht. "Es ist bemerkenswert, dass Herr Gegenbauer jetzt darüber spricht", hatte Favre gesagt.

Lucien Favre im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung