"Ich habe zu viele Kompromisse gemacht"

SID
Dienstag, 06.10.2009 | 20:09 Uhr
Lucien Favre war von Juni 2007 bis September 2009 Trainer bei Hertha BSC
© Getty
Advertisement
Superliga
Live
Estudiantes -
Boca Juniors
Primera División
Espanyol -
Girona
Serie A
Lazio -
FC Turin
Championship
Reading -
Cardiff
Coupe de la Ligue
Toulouse -
Bordeaux
Serie A
Genua -
Atalanta
Coppa Italia
Inter Mailand -
Pordenone
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Coupe de la Ligue
Monaco -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Super Liga
Partizan -
Roter Stern
Eredivisie
Groningen -
PSV Eindhoven
Coupe de la Ligue
Rennes -
Marseille
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Eredivisie
Feyenoord -
Heerenveen
Premiership
Hibernian – Glasgow Rangers
Premier League
West Ham -
Arsenal
Coupe de la Ligue
Straßburg -
PSG
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Copa Sudamericana
Flamengo -
Independiente
Indian Super League
Pune -
Bengaluru
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
A-League
FC Sydney -
Melbourne City
Indian Super League
Kerala -
NorthEast Utd
Ligue 1
St. Etienne -
Monaco
Championship
Sheffield Wed -
Wolverhampton
Primera División
Sevilla -
Levante
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo Funchal
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Napoli -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
Saint-Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Strasbourg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennaiyin -
Kerala Blasters
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Championship
Aston Villa -
Sheff Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
Roma
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II

Später Respekt für den früheren Intimfeind Dieter Hoeneß, Freispruch für Arne Friedrich und Kritik an der Klub-Führung: Lucien Favre hat acht Tage nach seiner Entlassung als Trainer von Hertha BSC mit einem Blick zurück im Zorn bei einer skurrilen Abschiedsshow in einem Nobel-Hotel das Kapitel Hertha endgültig beendet.

"Dieter Hoeneß hat mich verpflichtet, und dafür bin ich ihm sehr dankbar", sagte Favre überraschend über seinen ehemaligen Dauerrivalen.

Den Weggang von Hoeneß nach 13 Jahren machte er sogar für die sportliche Talfahrt mit sieben Niederlagen in Serie verantwortlich: "Hertha hat die Trennung von Hoeneß nicht verkraftet. Dieser Umstand hat meine Arbeit erschwert." Im Juni musste Hoeneß nach Machtkämpfen mit Favre seinen Hut nehmen.

Favre spricht Friedrich frei

Auch Kapitän Arne Friedrich wusch Favre von jeder Schuld an seinem Rauswurf rein. Der Nationalspieler war in den Verdacht geraten, in den letzten Spielen gegen Favre gespielt zu haben und so zum "Königsmörder" geworden zu sein. "Niemand hat gegen den Trainer gespielt, auch Arne Friedrich nicht", sagte der Schweizer.

Indirekte Kritik übte der 51-Jährige an der jetzigen Klubführung, deren Aushängeschild er lange Zeit war. Der Klub müsse in der Winterpause in neue Spieler investieren, nicht eine Million Euro, sondern zehn Millionen. "Es ist bemerkenswert, dass Herr Gegenbauer jetzt darüber spricht", meinte der Coach.

Kompromisse waren ein Fehler

Bislang hatte die Klub-Führung um Präsident Werner Gegenbauer einen strikten Sparkus vorgegeben. "Wir hatten wichtige Abgänge und haben zu wenige neue Spieler geholt", meinte Favre. Erstmals ließ er durchblicken, dass er sich bei der Transferpolitik zu sehr hat reinreden lassen.

"Ich habe von Anfang an zu viele Kompromisse gemacht. Kompromisse sind Fehler. Es war nur eine Frage der Zeit, wann ich gegen die Mauer fahren würde."

Preetz - Personalentscheidungen mit Favre abgesprochen

Die aktuelle Hertha-Spitze wollte die Vorwürfe nicht im Raum stehen lassen. "Die Personalplanungen für diese Spielzeit sind im Bewusstsein der wirtschaftlichen Gegebenheiten in jedem einzelnen Fall im Einvernehmen zwischen Lucien Favre und mir erfolgt", sagte Manager Michael Preetz.

Präsident Werner Gegenbauer ergänzte: "Lucien Favre war in die komplette Saisonplanung eingebunden. Er kannte und kennt unsere finanziellen Möglichkeiten, an denen sich bis heute nichts grundlegend geändert hat. Personelle Entscheidung die Mannschaft betreffend sind immer mit seiner Zustimmung gefallen."

Keine Nachfragen erlaubt

Mit seiner Privat-Audienz im Wintergarten des Nobel-Hotels Adlon hatte Favre für Verwunderung gesorgt. Der Auftritt geriet äußerst merkwürdig und steif. Alle Fragesteller mussten aufstehen. Nachfragen blockte der eigenwillige Coach ab.

Aussagen wie die über seine angebliche Abfindung von 1,3 Millionen Euro wollte er nicht kommentieren. Favre betonte, dass es seine Philosophie sei, Spieler mit Perspektive zu verpflichten, die man weiter verkaufen könne. Damit deutete er an, dass er womöglich gegen die Verpflichtung des bereits 32 Jahre alten Artur Wichniarek war. Der Neuzugang hat noch kein Pflichtspieltor erzielt.

"Hertha wird nicht absteigen"

"Hertha wird aber trotzdem nicht absteigen, wenn alle Verletzten wieder gesund werden", sagte der frühere Meistermacher des FC Zürich. Favre machte klar, dass er die sportliche Wende auf jeden Fall geschafft hätte.

"Es war so wie in meinem ersten Jahr in Zürich. Weihnachten waren wir Letzter, am Ende wurden wir Vierter." In Zukunft möchte er weiter in einer der großen Ligen arbeiten. Dazu zähle auch die Bundesliga.

Alle Informationen zu Hertha BSC

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung