Die SKY-Stimmen zum 11. Spieltag

"Hätten einen großen Schritt machen können"

SID
Samstag, 31.10.2009 | 19:17 Uhr
Für Mario Gomez war die Rückkehr nach Stuttgart sehr emotional
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Championship
Cardiff -
Leeds (DELAYED)
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Eredivisie
Heerenveen -
Ajax
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Mario Gomez ärgert sich über den verpassten Sprung nach oben, während sich Markus Babbel über die kämpferische Leistung der Schwaben freut. Auf Schalke hadert Felix Magath mit dem Schiedsrichter und dessen Entscheidungen, Bruno Labbadia erklärt, warum er Boateng so spät ausgewechselt hat, Robert Enke freut sich über sein Comeback und Michael Oenning spricht von einer Katastrophe. Die SKY-Stimmen.

Sky Experte Franz Beckenbauer...

...über das Spiel Schalke - Leverkusen: "Es war ein gutes Fußballspiel: in der ersten Halbzeit Leverkusen, in der zweiten Halbzeit Schalke, so dass das Unentschieden gerecht ist. Zur Halbzeit habe ich eine gewisse Hoffnungslosigkeit für die Schalker gesehen, aber wir wurden eines Besseren belehrt. Durch die verletzungsbedingte Auswechslung von Hyypiä ging die Ordnung in der Leverkusener Abwehr verloren. Sie war nicht mehr so kompakt wie vorher. Das war ein Grund, wieso man die beiden Gegentore kassiert hat."

...über Leverkusens Talent Toni Kroos: "Toni Kroos ist eines der größten Talente, das wir im deutschen Fußball haben. Er hat Qualitäten, die in dem Alter selten jemand hat. Er hat sich in den letzten Jahren aber nicht ganz so entwickelt, wie man sich es vorgestellt hat. Vielleicht ist alles für ihn ein bisschen zu schnell gegangen. Vielleicht hat ihm die Pause beim FC Bayern gut getan. In Leverkusen kommt er öfter zum Einsatz. Er ist ein junger, entwicklungsfähiger Mensch. Irgendwann wird er wieder zurückkommen, wenn seine Lehrjahre vorbei sind."

Bundestrainer Joachim Löw über Kevin Kuranyi: "In meiner Zeit wird Kevin Kuranyi nicht in die Nationalmannschaft zurückkehren. Ich hoffe, dass mir die Frage nach Kuranyi, die vierteljährlich wieder auftaucht, zum letzten Mal gestellt worden ist."

Felix Magath (Trainer Schalke 04)...

...über das Spiel: "Es ist nervenaufreibend als Trainer auf Schalke, es ist immer was los. Und dafür bin ich auch hierhergekommen, damit ich endlich was erlebe. Unser Spiel nach vorne ist noch lange nicht so, wie wir es gerne hätten. Da hat uns Leverkusen noch allerhand vorgemacht."

...über die Leistung von Schiedsrichter Michael Weiner: "Heute war es so ein typisches Spiel, in dem der Schiedsrichter eine entscheidende Rolle spielt. Ich hatte das Gefühl, dass er durch seine Spielleitung das Spiel beeinflusst hat. Wir haben gut angefangen und haben Zweikämpfe gesucht. Und dann hat der Schiedsrichter uns diese Situation oft genommen. Er hat mehr für Leverkusen gepfiffen als für uns. Somit ist Leverkusen besser geworden und hat das Spiel immer besser in den Griff bekommen."

Manuel Neuer (Schalke 04) über das Spiel: "Das Unentschieden fühlt sich am Ende wie ein Sieg an. Nur wenige Leute haben geglaubt, dass wir das noch schaffen. Deshalb sind wir umso glücklicher. Ich selbst habe nicht so viel zu tun bekommen, bei den Gegentoren konnte ich wenig machen. Beim ersten Tor habe ich den Ball ganz spät gesehen, zudem war er noch leicht abgefälscht. Beim zweiten macht der Kießling einen Super-Kopfball, der für mich ganz schwer zu halten ist. Ansonsten war es eher ruhig für mich heute."

Kevin Kuranyi (Schalke 04) über das Spiel: "Heute war es sehr schwierig. Leverkusen hat sehr guten Fußball gespielt und gut kombiniert. In der zweiten Halbzeit haben wir es viel besser gemacht. Das zeichnet die Mannschaft aus, dass wir durch die Kraft und Kondition wieder zurückkommen können."

Rudi Völler (Sportchef Bayer 04 Leverkusen) über das Spiel: "Bei allem Respekt für die Kampfkraft und die Leidenschaft, die Felix (Magath) den Schalkern eingeimpft hat: Wir hätten das Spiel gewinnen müssen. Das ist eine gefühlte Niederlage. Wer so überlegen war wie wir in der ersten Halbzeit, der ärgert sich, das ist ganz klar. Die Coolheit, die wir in der ersten Halbzeit hatten, uns aus schwierigen Situationen fußballerisch zu befreien, haben wir danach nicht mehr gehabt. Wir haben die Bälle nur noch nach vorne gebolzt. Wir haben eine große Chance verpasst, gerade wenn man auf die Tabelle schaut. Wir hätten vorlegen können."

Rene Adler (Bayer 04 Leverkusen)...

...über das Spiel: "Wir sind hinten raus ein bisschen eingebrochen. Wir waren kaputt, weil wir einen sehr hohen Aufwand betrieben haben. Schalke hatte am Ende mehr Luft, sie wurden gepeitscht vom tollen Publikum und haben auf den Ausgleich gedrückt. Wir hatten Probleme bei hohen Bällen. Und als Sami (Hyypiä) draußen war, hat es zu sehr gebrannt. Das erste Tor war Glück, das war ein Gestocher, bei dem wir den Ball nicht rauskriegen. Aber Fakt ist: Wir müssen den Ball irgendwie klären. Dann kriegen wir ein unnötiges Anschlusstor und in der Arena wird es noch einmal sehr eng."

...über den Schalker Treffer zum 2:2-Ausgleich: "Weil Sami (Hyypiä) draußen war, musste ich bei den langen Bällen ein bisschen mehr Risiko spielen, aber es hat nicht geklappt. Ich muss an den Ball kommen, wenn ich rauskomme. Aber ich rutsche ein wenig weg und komme zu spät."

Stefan Kießling (Bayer 04 Leverkusen) über das Spiel: "Wir haben in der ersten Halbzeit richtig gut gespielt und hätten mit ein bisschen Glück noch das 3:0 machen können. In der zweiten Halbzeit haben wir zu wenig nach vorne gemacht und uns hinten reindrängen lassen. Dennoch haben wir nichts zugelassen, bis auf die zwei Dinger." Über seine Nominierung für die nächsten Länderspiele: "Jetzt habe ich die Chance. Schauen wir, was die Tage bringen und wie die Spiele verlaufen."

Toni Kroos (Bayer 04 Leverkusen) nach dem Spiel: "Für das Tor kann ich mir nichts kaufen. Im Moment überwiegt die Enttäuschung, dass wir so ein Spiel noch aus der Hand geben, in dem wir in der ersten Halbzeit klar besser sind und noch höher hätten führen müssen. Wir haben die Konter unheimlich schlecht ausgespielt in der zweiten Halbzeit. Wir hatten einige Aktionen, in denen wir das 3:0 und 3:1 machen können. Wenn wir sie besser ausspielen, wäre das Spiel schneller entschieden gewesen. Das darf uns einfach nicht passieren."

Markus Babbel (Teamchef VfB Stuttgart)...

...über das 0:0 gegen den FC Bayern München: "Zumindest die kämpferische Einstellung war sensationell. Man darf nicht vergessen, gegen wen wir gespielt haben: gegen Bayern München, eine der besten Mannschaften in Europa. Da haben wir einen tollen Fight abgeliefert. Dass spielerisch nicht alles so gelaufen ist, wie ich mir vorstelle, ist normal, dafür ist die Situation momentan nicht da. Die Fans haben einen großen Anteil dazu beigetragen."

...über die Unterstützung durch die Stuttgarter Fans: "Sie sind unglaublich, wie sie die Mannschaft und den Verein unterstützen, sie sind einfach nur sensationell. Sie haben ein sehr gutes Gespür, dass sie eine Mannschaft auf dem Platz sehen, die fightet und alles gibt, auch wenn die Resultate nicht dementsprechend waren. Sie wollen eine Mannschaft sehen, die arbeitet, die kämpft, die versucht, die Spiele zu gewinnen - das wird honoriert. Leider konnten wir sie heute nicht mit einem Dreier zufriedenstellen."

...über das bevorstehende Champions-League-Spiel beim FC Sevilla: "Das wird ein ähnliches Spiel wie gegen Bayern. Wir sind in der Außenseiterposition, wir haben nichts zu verlieren und können befreit aufspielen. Ich erwarte am Dienstag ein ähnliches Engagement wie heute und dass wir darüber hinaus einen Tick besser Fußballspielen. Dann haben wir eine gute Chance, das Spiel zu gewinnen."

Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart) nach dem Spiel: "Es ist ein Teilerfolg, gegen den Rekordmeister einen Punkt zu holen. Wir haben heute wieder gut gekämpft, aber uns fehlt vorne noch ein bisschen etwas, dass wir wieder Tore machen. Man hat wieder gesehen, dass wir gut kämpfen. Das ist das Mindeste, was wir tun können. Vielleicht bringt uns das jetzt in die richtige Richtung nach oben."

Louis van Gaal (Trainer FC Bayern München) nach dem Spiel: "Ich denke, dass das Unentschieden gerecht war. Wir hatten mehr Spielanteile, aber nicht viele Chancen kreiert. Ich bin zufrieden."

Mario Gomez (FC Bayern München)...

...über das Spiel: "Ich hätte gerne einen Sieg mitgenommen. Wir hätten oben einen großen Schritt machen können. Stuttgart hat heute sehr gut gespielt und gekämpft. Wir hatten nicht viele Chancen über das Spiel hinweg, auch Stuttgart hatte bis auf die ersten 15 Minuten wenige Chancen. Das war heute ein Spiel, das sich zwischen den beiden Sechzehnern aufgehalten hat. Insofern ist das 0:0 auch gerecht."

...über die Rückkehr an seine ehemalige Wirkungsstätte: "Natürlich war das emotional, das kann man nicht wegreden. Man muss auch nicht den Coolen spielen und sagen, dass das einen nicht berührt."

...über eine mögliche Rückkehr in die Startelf: "Das wird der Trainer von Spiel zu Spiel entscheiden. Ich hoffe, dass ich im nächsten Spiel wieder spielen darf."

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV)...

...über die 2:3-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach: "Obwohl wir zweimal in Führung gegangen sind, haben wir keine Ruhe rein bekommen. Wir waren nicht eng an den Leuten dran, so dass Gladbach immer wieder gefährliche Konter setzen konnte. Die Abstimmung hat nicht so gut geklappt wie in den vorangegangenen Spielen. Wir haben in den Abteilungen nicht harmoniert: Sturm, Mittelfeld und Abwehr waren zu weit auseinander. Das ist unser erster Rückschlag, das ist ein Stück schade, das war nicht notwendig. Das müssen wir abgezockter über die Bühne bringen."

...über die späte Auswechslung des verletzten Jerome Boateng: "Wir hatten keinen Verteidiger mehr auf der Bank. Der Spieler hat auch kein Signal gegeben, dass er raus muss. Das ist etwas, wo wir mit dem Spieler drüber reden müssen. Wir können in den Spieler nicht hineinschauen."

Michael Frontzeck (Trainer Borussia Mönchengladbach) nach dem Spiel: "Es war nicht ganz unwichtig nach der langen Phase, in der wir nicht gewonnen haben. Gerade gegen einen so ambitionierten Verein zu gewinnen ist wichtig für das Selbstvertrauen. Nächste Woche gegen Stuttgart geht es wieder bei Null los."

Michael Oenning (Trainer 1.FC Nürnberg) über das 2:2 gegen Werder Bremen: "Dass wir heute nicht als Sieger vom Platz gegangen sind, ist für uns eine Katastrophe."

Aaron Hunt (Werder Bremen) nach dem Spiel: "Das war die schlechteste erste Halbzeit, die wir in der gesamten Saison gespielt haben. Zum Glück sind wir in der zweiten Halbzeit aufgewacht und haben es noch mal umgebogen."

Robert Enke (Hannover 96) über sein Comeback: "Bei meiner letzten Verletzung hatte ich noch die Vorbereitung und ein paar Testspiele. Das war diesmal nicht der Fall. Insofern war es diesmal komisch, so ganz ohne Spielpraxis. Aber es hat ja ganz gut geklappt."

Thomas Tuchel (Trainer Mainz 05) nach 3:3 in Wolfsburg: "Bei uns in der Kabine ärgern sich die Spieler, dass sie nicht drei Punkte mitgenommen haben. Das ist genau das, wo wir hinwollen."

 

Die aktuelle Bundesliga-Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung