Fussball

Schalke: Prämien trotz leerer Kassen

Von SPOX
Bei Siegen dürfen sich die Schalker bald nicht nur über Punkte, sondern auch über Prämien freuen
© Getty

Auf Schalke soll sich Leistung lohnen, der Hamburger SV  denkt angeblich über neue Torhüter nach und Freiburg kann sich seinen größten Star womöglich nicht mehr länger leisten.

Marcel Koller: Die Entlassung in Bochum tat Marcel Koller angeblich zwar nicht weh, "denn das gehört schließlich zum Geschäft", erklärte der Schweizer. In der "Bild" hat er sich trotzdem noch einmal über die Bochumer Verhältnisse geäußert: "Es ist eine Tatsache, dass es beim VfL mehr Tiefs als Hochs gibt. Aber das begreifen dort nicht alle. Vor allem manche Fans nicht!" Für seine Zukunft wünscht sich Marcel Koller einen Bundesligaverein mit Ambitionen.

Mohamadou Idrissou: Im Aufstiegsjahr erzielte der Mann aus Kamerun 13 Treffer. In dieser Saison konnte er auch schon 4 Treffer treffen erzielen und weitere 4 Tore vorbereiten. Gut für Idrissou, gut für Freiburg. Oder doch nicht? Der Vertrag des Stürmers läuft zum Saisonende aus und jede gute Aktion macht in teurer für den SC und interessanter für andere Vereine. Wie die "Sportbild" berichtet, wurden die Vertragsgespräche abgebrochen. Idrissou will mehr, als Freiburg bereit ist zu zahlen. Fortsetzung folgt.

HSV und Frank Rost: Ze Roberto fordert einen neuen Vertrag für den 36 Jahre alten HSV-Schlussmann. "Frank ist ein guter Torwart, ein Leader-Typ und gut für das Team", so der Brasilianer. Hamburg plant dagegen angeblich zweigleisig. Wie die "Sportbild" erfahren haben willl, wird wegen Rosts fortgeschrittenem Alter intern über die Verpflichtung von Robert Enke oder Jaroslav Drobny diskutiert. Enke wäre immerhin eine günstige Alternative, da sein Vertrag zum Saisonende ausläuft.

Oliver Neuville zum Rapport: Fünf Spiele ohne Sieg, der vorletzte Tabellenplatz und ein unzufriedener Oldie machen es Michael Frontzeck vor dem Derby am Wochenende gegen Köln nicht gerade einfach. Olli Neuville wird in der "Sportbild" wie folgt zitiert: " Das macht doch alles keinen Sinn mehr."

Daraufhin musste der ehemalige Nationalspieler bei Michael Frontzeck zum Rapport antreten. Anschließend verkündete Frontzeck: "Wenn Spieler Probleme haben steht meine Tür immer offen. Ich halte es für schädlich, wenn Spieler über die Medien Forderungen stellen", und weiter, "mir sollte niemand das Gefühl geben ich tue nicht alles für die Mannschaft!"

Schalke und die Finanzen: Letzte Woche wurde deutlich, dass Schalke ein ordentliches Loch in der Kasse hat und eigentlich über den Verhältnissen lebt. Für Felix Magath scheint das aber nicht von seiner Linie abzubringen: Wer gute Leistungen bringt, soll gut bezahlt werden.

"Ich stehe dafür, dass Leistung belohnt wird. Wenn die Mannschaft Leistung bringt, von der der Verein profitiert, dann wird auch die Mannschaft profitieren", erklärte Trainer-Manager Felix Magath und wird wohl bald Mannschaftsprämien einführen.

Hier gibt's mehr News und Infos zu Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung