Bundesliga

Hoffenheim: Tagoe klagt auf Wiedereinstellung

SID
Dienstag, 18.08.2009 | 17:35 Uhr
Prince Tagoe spielte bisher bei Al-Ittifaq Dammam in Saudi-Arabien
© Imago
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der Streit zwischen Prince Tagoe und Hoffenheim geht in die nächste Runde. Nachdem Ärzte seine Sporttauglichkeit bestätigten, will der Stürmer auf seine Wiedereinstellung klagen.

Am Dienstag attestierten die behandelnden Fachärzte dem ghanaischen Nationalspieler einstimmig die Tauglichkeit für den Profi-Fußball.

"Die Empfehlung, keinen Leistungssport zu treiben, kann angesichts der aktuellen Befunde nicht ausgesprochen werden", hieß es in einem Gutachten der Ärzte, das bereits an die Deutsche Fußball Liga (DFL) übermittelt wurde.

"Es liegen nun zwei ärztliche Bulletins vor, somit wäre es tatsächlich sinnvoll, ein drittes Gutachten einzuholen. Wir von der DFL würden es begrüßen, wenn sich die beiden Parteien auf dieses Prozedere einigen könnten", sagte DFL-Geschäftsführer Holger Hieronymus.

Tagoes Anwalt sieht keinen Grund mehr für eine Kündigung

Sollten die Kraichgauer die Kündigung nicht bis Mittwochmittag zurücknehmen, drohen die Rechtsvertreter des erst im Juni ablösefrei vom saudi-arabischen Klub Al-Ittifaq Dammam verpflichteten Tagoe mit einer Klage vor dem Arbeitsgericht.

"Wenn es 1899 Hoffenheim bei Ausspruch der Kündigung zwei Stunden nach der im Klub nur mündlich vorliegenden Erstdiagnose nicht allein um wirtschaftliche Aspekte gegangen ist, gibt es für die Aufrechterhaltung der Kündigung nun endgültig keinen Grund mehr", sagte Tagoes Anwalt Markus Buchberger.

Herzprobleme des Angreifers waren der Auslöser

Hoffenheim hatte den Drei-Jahres-Vertrag mit Tagoe nach einer zweiten sportärztlichen Untersuchung zum 31. Juli gekündigt, da angeblich ein Herzfehler festgestellt worden war.

Bei der ersten sportärztlichen Untersuchung durch Teamarzt Pieter Beks waren die Herzprobleme nicht festgestellt worden. Im Zuge der Kündigung hatten die Hoffenheimer angeblich auch Berater-Honorare in Höhe von 1,4 Millionen Euro zurückgehalten.

Das Gehalt von Tagoe bezahlt der letztjährige Aufsteiger aber weiter. Ohnehin ist der von Hoffenheim in Betracht gezogene Entzug der Spiellizenz für Tagoe durch die DFL offenbar juristisch nicht haltbar.

Schindelmeiser ist "zu Gesprächen bereit"

"Der als Kündigungsgrund genannte drohende Entzug der Lizenz des Spielers durch die DFL ist derzeit ausgeschlossen. Angesichts der gesamten Vorgeschichte des Falles wäre die Rücknahme der Kündigung auch ein wesentlicher Beitrag dazu, bei Prince Tagoe wieder Vertrauen dafür zu schaffen, dass man sich bei der TSG 1899 Hoffenheim tatsächlich um ihn kümmern möchte", sagte Buchberger.

Für den Fall einer Rücknahme der Kündigung wollen sich Tagoes Vertreter noch einmal mit den Klub-Verantwortlichen zusammensetzen und eine dritte ärztliche Meinung einholen.

Dazu hatte sich auch Hoffenheims Manager Jan Schindelmeiser in der vergangenen Woche bereiterklärt. "Wenn es neue, andere Atteste geben sollte, sind wir zu Gesprächen bereit", sagte Schindelmeiser.

Prince Tagoe im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung