"Er sollte einfach den Mund halten"

SID
Freitag, 28.08.2009 | 16:12 Uhr
Hannover 96-Präsident Martin Kind ist ein bekennender Gegner der 50+1-Regel
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Mit einer barschen Verbalattacke kontert Hannovers Präsident die Kritik von Dortunds Watzke. Er solle "den Mund halten" und sich lieber um seinen eigenen Klub kümmern.

Klubchef Martin Kind von Hannover 96 geht im Streit um die 50+1-Regel auf Konfrontationskurs zu Hans-Joachim Watzke und hat einen Angriff des Geschäftsführers von Borussia Dortmund harsch gekontert.

"Er sollte einfach den Mund halten und sich um Dortmund kümmern. Da hat er genug zu tun. Dortmund ist der Klub, der 150 Millionen vernichtet hat. Er redet über Dinge, die er nicht versteht", giftete Kind in der "Bild".

Kind gegen 50+1-Regel

Im Gegensatz zu Watzke drängt der 96-Boss die Deutsche Fußball Liga, die 50+1-Regel fallen zu lassen. Laut dieses Statuts muss ein Klub beim Einstieg eines potenziellen Investors die Anteilsmehrheit und Entscheidungshoheit über die Vereinsgeschicke behalten.

Kind hält dieses Modell für zu unattraktiv für mögliche Geldgeber und betreibt seit Monaten intern und öffentlich Werbung für die Abschaffung der Regel.

Watzke kritisiert Kind

Watzke hatte den Hannoveraner dafür zuletzt kritisiert: "Du kannst auch Sponsoren im 50+1-Modell gewinnen. Wir haben doch welche. Und wir nehmen jeden weiteren gern ins Auto, aber am Steuer möchten wir schon gerne selbst bleiben. Herr Kind ist bereit, für 15 bis 20 Millionen für Hannover den Autoschlüssel abzugeben. Aber wenn du den abgibst, kommst du nie wieder zurück ans Steuer."

Kind will dies nicht gelten lassen: "Wir wollen nicht verkaufen, sondern unser Kapital erhöhen. Herr Watzke hat nichts kapiert."

Watzke kritisiert Vergabe der TV-Gelder

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung