Ukrainer ersetzt van Bommel

Tymoschtschuks einzige Chance

Von Thomas Gaber
Dienstag, 11.08.2009 | 18:05 Uhr
Anatolij Tymoschtschuk gewann 2008 den UEFA-Cup mit Zenit St. Petersburg
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Mark van Bommel fällt nach einem Zehenbruch mehrere Wochen aus. Bayern-Manager Uli Hoeneß geht davon aus, dass Ersatzmann Anatolij Tymoschtschuk einen guten Job machen wird. Gelingt ihm das, hätte nicht nur van Bommel ein Problem.

Roy Keane gehört dazu. Auch Eric Cantona. Und Vinnie Jones, der Holzhacker schlechthin. Alles Fieslinge des Fußballs. Die bösen Jungs, die im Schulbus in der letzten Reihe lümmeln. Gleichzeitig aber die echten Kerle, die Leader, die unverzichtbaren Typen.

SPOX-Kolumnist Raphael Honigstein beschreibt sie so: "Sie verstoßen eine Spur zu offensichtlich gegen den Faiplay-Kodex, um wirkliche Vorbilder zu sein. Man findet sie faszinierend, ist aber doch ganz froh, selber vergleichsweise normal zu sein."

Pause nach Zehenbruch

Auch beim FC Bayern München spielt einer, der gern mal über die Stränge schlägt: Mark van Bommel. Sein Bodycheck-Einsatz gegen Hoffenheims Vorsah wird landauf, landab diskutiert. Franz Beckenbauer dachte, er sei beim American Football, Stefan Effenberg dagegen kann das Gejammer um van Bommel "allmählich nicht mehr ertragen".

Van Bommel gibt zu, bisweilen ein wenig übers Ziel hinauszuschießen. Immerhin hat er sich mit seiner Art, Fußball zu spielen, beim FC Bayern in der Hierarchie kontinuierlich nach oben gearbeitet.

Von Ottmar Hitzfeld wurde er zum aggressive Leader erkoren, Jürgen Klinsmann machte ihn zum Kapitän. Weil er mit van Bommels Leistungen aber nicht zufrieden war, setze er ihn nach wenigen Saisonspielen auf die Bank. Der Bayern-Captain war nur noch Reservist, der Aufschrei entsprechend groß.

Jetzt droht van Bommel ein ähnliches Schicksal. Ein Zehenbruch zwingt ihn zum Zuschauen. Philipp Lahm übernimmt die Kapitänsbinde, Anatolij Tymoschtschuk van Bommels Platz im defensiven Mittelfeld. Der Ukrainer galt als feste Größe im Bayern-Team, konnte sich in der Vorbereitung aber nicht nachhaltig empfehlen.

Van Bommel muss erneut kämpfen

Uli Hoeneß macht van Bommels Ausfall keine Sorgen. "Ich bin nicht gespannt auf Tymoschtschuks Einsatz. Ich weiß, dass er gut spielen wird. Ich habe vollstes Vertrauen", sagte der Bayern-Manager am Dienstag.

Mindestens drei Bundesligaspiele hat Tymoschtschuk Zeit, dieses Vertrauen zu rechtfertigen und Louis van Gaal so vor ein Problem zu stellen. Im 4-4-2 mit Raute ist nur Platz für einen defensiven Mittelfeldspieler. Sollte Tymoschtschuk überzeugen, gäbe es für van Gaal keine Notwendigkeit, den 11-Millionen-Euro-Einkauf wieder aus der Mannschaft zu nehmen.

Van Gaal hält große Stücke auf van Bommel, sagt aber auch: "Normalerweise spielen meine Kapitäne. Es sei denn, sie sind außer Form. Dann spielen andere."

Van Bommel hat in seiner Bayern-Zeit gelernt, mit Rückschlägen umzugehen. Er will auch diesmal kämpfen. "Das ist ganz, ganz bitter für mich, gerade jetzt, wo die Saison so gut begonnen hat. Aber ich werde so schnell wie möglich zurückkommen und da weitermachen, wo ich begonnen habe", so der 32-Jährige.

Kein Hierarchie-Vakuum

Van Bommel ist der unumstrittene Chef. "Er ist sehr angesehen in der Mannschaft und hat unser vollstes Vertrauen. Seine Präsenz ist sehr wichtig für die Mannschaft", sagt Miroslav Klose.

Ein Hierarchie-Vakuum wird bei Bayern in van Bommels Abwesenheit jedoch nicht entstehen. Dafür hat van Gaal gesorgt. Er bestimmte Philipp Lahm zum Vize- und Bastian Schweinsteiger zum dritten Kapitän.

Lahm wird die Mannschaft in den nächsten Spielen aufs Feld führen. Der Nationalspieler genießt hohes Ansehen bei seinen Mitspielern. Lahm ist resistent gegen Formschwankungen, auch wenn er, wie in Hoffenheim, mal einen schlechten Tag erwischt. Seine Konstanz ist beeindruckend, seine Rolle als Führungsspieler unbestritten, bei Bayern und in der Nationalmannschaft.

Schweinsteigers große Chance

Schweinsteigers Wahl überrascht dagegen. Doch van Gaal hat ein Faible für den 25-Jährigen. "Meine Kapitäne müssen meine Philosophie unterstützen. Sie sind meine Vertreter in der Kabine und auf dem Platz und unterstützen meine Normen und Werte. Ich glaube, das passt für Bastian. Ich habe speziell auf ihn gewartet, bis ich mich entscheide, weil er zwei Wochen später dazu kam", sagte van Gaal.

Schweinsteiger hat sich des Öfteren über mangelnde Rückendeckung in München beklagt. Van Gaals Entscheidung könnte ihm den nötigen Schub geben, sich bei den Bayern endgültig unverzichtbar zu machen.

Solange van Bommel ausfällt, müssen Lahm und Schweinsteiger die Verantwortung übernehmen. Vielleicht auch darüber hinaus. Dafür will Tymoschtschuk sorgen.

Der Kader des FC Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung