Fussball

Portugiese Maniche ist ein Geißbock

SID
Maniche (r.) spielte bis April 2009 bei Atletico Madrid
© Getty

Der Wechsel des portugiesischen Fußball-Nationalspielers Maniche zum 1. FC Köln ist perfekt.

Am Montagnachmittag wird der zuletzt vereinslose 31-Jährige bei einer Pressekonferenz im Kölner Trainingslager im österreichischen Velden von FC-Manager Michael Meier offiziell vorgestellt.

Der Mittelfeldspieler hatte zuvor in Köln erfolgreich die sportmedizinische Untersuchung absolviert. "Guter Name, gute Verpflichtung", kommentierte Nationalstürmer Lukas Podolski den Neuzugang.

Maniche ist der zweite Portugiese im Kölner Kader nach EM-Teilnehmer Petit, der im Sommer 2008 an den Rhein wechselte, und nach Lukas Podolski (Bayern München) und Sebastian Freis (Karlsruher SC) die dritte Kölner Verpflichtung für die kommende Saison.

Bei Atletico suspendiert

Maniche war im April dieses Jahres beim spanischen Ex-Meister Atletico Madrid aus disziplinarischen Gründen suspendiert worden. Unter Trainerstar Jose Mourinho wurde er mit dem FC Porto 2003 UEFA-Cup-Sieger sowie 2004 Champions-League- und Weltpokalsieger.

Bei der EM 2004 im eigenen Land stand er mit Portugal im EM-Finale, bei der WM 2006 in Deutschland wurde er mit den "Brasilianern Europas" Vierter.

Neben Porto und Atletico Madrid spielte Maniche auch beim portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon, dem FC Chelsea und Inter Mailand. Insgesamt absolvierte er 52 Länderspiele.

Maniche im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung