Shinji Ono im Interview

"Nennt mich ruhig Beckham"

Von Interview: Haruka Gruber
Freitag, 24.07.2009 | 10:49 Uhr
Onos von Verletzungen überschattete Bilanz in 18 Monaten Bochum: 20 Spiele, drei Vorlagen
© Imago
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Ligue 1
Live
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Live
Dundee -
Rangers
Premier League
Live
West Ham -
Leicester
Primera División
Live
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheffield Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak Moskau -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City
Indian Super League
Chennai -
Kalkutta

Mit 13 galt er als Wunderkind, mit 18 war er bei der WM - und dann kamen die Verletzungen. Zuletzt erlitt Shinji Ono im April einen Innenbandriss, der ihn für den Rest der Saison außer Gefecht setzte. Trotz seiner unzähligen Ausfälle ist der 29-jährige Japaner ein Superstar in Asien und einer der besten Fußballer, den Bochum je verpflichten konnte. Ono über Essorgien, Monster, Genies und David Beckham.

SPOX: Der Laie staunt, der Ernährungswissenschaftler schaudert: Die VfL-Bochum-Homepage offenbart, dass Ihnen zum Frühstück eine Banane genügt, um ein Training durchzustehen. Wie machen Sie das?

Shinji Ono: Nicht immer, aber häufig reicht mir morgens eine Banane, dann bin ich schon satt. Jeder Ernährungswissenschaftler würde wahrscheinlich einen Schreck kriegen, aber mehr geht nicht. Immerhin gibt es an manchen Tagen, wenn ich richtig Hunger habe, auch ein Brot und Kaffee.

SPOX: Erstaunlich, wenn man bedenkt, das Sie als Kind bis zu sieben Mal am Tag eine warme Mahlzeit gegessen haben sollen.

Ono: Weil ich jeden Tag drei, vier Stunden hart trainiert habe, brauchte ich Energie. Aber nichtsdestotrotz war es komisch. Ich konnte mir soviel reinstopfen, wie ich wollte, dennoch wurde ich nicht dick. Wahrscheinlich liegt es an meinen Genen oder weil ich so jung war. Wenn ich heute noch so viel essen würde, wäre ich wohl richtig fett (lacht).

SPOX: Trotz des ausgeprägten Appetits standen Sie bereits mit 13 in der japanischen U-16-Nationalmannschaft. Wie ist es, als Wunderkind aufzuwachsen?

Ono: Eine schwer zu beantwortende Frage - weil sich kaum jemand in meine damalige Lage hineinversetzen kann. Die meisten sehen nur die Schlagzeilen, aber jedes fußballbegeisterte Kind - egal wie gut man ist - denkt in so einem Alter nur an den Fußball. Daher habe ich die Aufregung um mich erst realisiert, als ich ins Profigeschäft einstieg und mir die Verantwortung bewusst wurde, dass Leute Geld bezahlen, um mich Fußball spielen zu sehen.

SPOX: Sie nahmen bereits als 18-Jähriger bei einer WM teil, wechselten 2001 für eine Rekordablöse von 12,5 Millionen Euro zu Feyenoord Rotterdam und wurden 2002 zu Asiens Fußballer des Jahres gewählt. Hätten Sie ohne die Verletzungen eine Weltkarriere hingelegt?

Ono: Ich weiß, dass das alles Theorie ist, dennoch geht mir nach jeder Verletzung durch den Kopf, was gewesen wäre, wenn ich mir nicht schon wieder wehgetan hätte. Wenn ich fit durch eine Saison kommen könnte. Wenn ich mich normal entwickelt hätte. Wäre ich bei einem europäischen Top-Klub gelandet? Solche Gedanken habe ich natürlich.

SPOX: Fühlen Sie sich angesichts des Verletzungspechs machtlos?

Ono: Wenn es ein Kopfproblem wäre, könnte ich wenigstens daran arbeiten. Aber ich muss mich damit abfinden, dass die vielen Verletzungen ihre Spuren hinterlassen haben.

SPOX: Umso erstaunlicher, dass Sie trotz all der Ausfälle zu einem der größten Stars Asiens aufgestiegen sind - und das Privileg genießen, zwei weit verbreitete Spitznamen zu haben.

Ono: Die da wären?

SPOX: "Tensai", das japanische Wort für Genie, und "Monster".

Ono: Stimmt, davon habe ich gelesen -  aber so wirklich verstehe ich die Spitznamen nicht. Ich bin ja wohl kein Monster, weder auf dem Platz noch in Interviews. Oder sehe ich etwa aus wie eine Bestie?

Sommerpause? Fußballfieber! Gründe Dein eigenes Team - in Goalunited!

SPOX: Nicht wirklich. Und was ist mit Tensai?

Ono: Das mit dem Tensai stört mich sogar ein bisschen, weil es so klingt, als ob mir mein Talent zugeflogen kommt. Die Mühen und die vielen Trainingsstunden seit der Kindheit werden nicht entsprechend gewürdigt.

SPOX: Ein anderer Fußball-Star beklagt, ähnlich missverstanden zu werden: David Beckham. Sie beide sind Offensivspieler, sie beide tragen die Nummer 23 und wohl nicht zufällig werden Sie als "Beckham Asiens" bezeichnet...

Ono: Das mit der Nummer ist reiner Zufall. Ich trage am liebsten die "8", aber als ich zu Bochum kam, trug sie der damalige Kapitän Thomas Zdebel, und die "23" war die einzig freie Nummer.

SPOX: Dennoch die Nachfrage: Stört Sie der Vergleich mit Beckham?

Ono: Die Journalisten und Fans können mich ruhig so nennen, damit habe ich keine Probleme. Das einzig Peinliche ist für mich nur, dass mich David Beckham wahrscheinlich gar nicht kennt und sich vielleicht wundert, wer dieser japanische Typ ist (lacht).

Japans Aushängeschild Shinji Ono im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung