Fussball

Medien: Real mit 55-Millionen-Angebot für Ribery

Von SPOX
Real Madrid lässt im Poker um Bayern-Star Franck Ribery nicht locker
© Getty

Obwohl Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge erneut bekräftigt hatte, Franck Ribery nicht ziehen lassen zu wollen, legt Real Madrid im Poker um den französischen Nationalspieler angeblich nach. Spanische Medien berichten von einem 55-Millionen-Angebot für Ribery.

Real Madrid und Bayerns Franck Ribery: Es könnte die Never-ending-Story dieses Sommers auf dem internationalen Transfermarkt werden.

Obwohl Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge zuletzt erneut bekräftigt hatte, Ribery nicht ziehen lassen zu wollen, legen die Spanier angeblich nach. Laut "AS" stellen die Königlichen 55 Millionen Euro für den Transfer des 26-jährigen Franzosen bereit.

Perez' Traum: Die beste Offensive der Welt

Real-Präsident Florentino Perez soll auf den Wechsel drängen, um mit Ribery und den bereits verpflichteten Superstars Kaka und Cristiano Ronaldo die beste Offensive der Welt zu bilden.

Sportdirektor Jorge Valdano und Berater Zinedine Zidane sollen sich ebenfalls vehement für Ribery ausgesprochen haben.

Laut "AS" soll Valdano bestrebt sein, Wesley Sneijder und Rafael van der Vaart in die Operation mit den Bayern miteinzubinden, damit die Transfersumme nicht zu hoch wird.

Bayern stellt "Falschmeldung" richtig

Nach Informationen der "Sun" hat sich Perez bei der Bank "Caja Madrid" bereits einen 82-Millionen-Euro-Kredit für die Verpflichtung Riberys geben lassen.

Die Bayern wehren sich aber weiter nach Kräften.

Nachdem die "Sport Bild" über einen angeblichen Beschluss des FCB-Aufsichtsrats, wonach Ribery den Verein bei einer entsprechenden Ablösesumme verlassen könne, berichtet hatte, stellten die Münchner am Mittwoch in einer Pressemitteilung klar, dass es "keinerlei Beschluss" in diese Richtung gebe und versicherten erneut, "dass der Spieler Franck Ribery nicht zum Verkauf steht".

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung