"Hatte gleich ein gutes Bauchgefühl"

SID
Samstag, 06.06.2009 | 17:36 Uhr
Jupp Heynckes wurde mit dem FC Bayern München 1989 und 1990 deutscher Meister
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City – Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham – Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna – Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Bayer Leverkusen hat Jupp Heynckes als neuen Trainer vorgestellt. "In der Bundesliga hätte ich keine andere Mannschaft als Bayer übernommen", so Heynckes im Interview.

Jupp Heynckes ist am Samstag offiziell als neuer Trainer von Bundesligist Bayer Leverkusen vorgestellt worden. Der 64-Jährige erhält beim Werksklub einen Zwei-Jahres-Vertrag. Im Interview spricht Heynckes über seine Entscheidung und seine Ambitionen mit Bayer 04.

Frage: Jupp Heynckes, was hat Sie bewogen bei Bayer Leverkusen wieder ein langfristiges Engagement anzunehmen?

Heynckes: Ich war überrascht, dass mich Bayer kontaktiert hat. Durch mein Engagement in München bin ich wieder in die Bundesliga gekommen. Es hat mir große Freude bereitet, wieder mit einer Mannschaft zu arbeiten und das Bundesliga-Feeling einzuatmen. Ich habe nicht lange gezögert. Natürlich habe ich mit meiner Frau darüber gesprochen. Sie hat aber gesagt: Du machst ja sowieso das, was du für richtig hälst.

Frage: Was spricht für Leverkusen?

Heynckes: Bayer ist eine sehr gute Adresse und ein Klub, der seriös geführt wird. Das Stadion ist modernisiert worden und eine Fußball-Stätte, wo in den nächsten Wochen und Monaten eine tolle Atmosphäre sein wird. Hier werde ich eine Mannschaft antreffen, die sehr talentiert, jung und entwicklungsfähig ist. Ich hatte gleich ein gutes Bauchgefühl. Ich habe hier das Gefühl, etwas bewegen, meine Erfahrung und mein Know-How einbringen zu können. Das ist eine reizvolle Aufgabe. Durch die Zeit in München haben sich wieder einige Vereine an mich erinnert, auch im Ausland. Ich habe aber keinen Gedanken daran verschwendet, ins Ausland zu gehen. In der Bundesliga hätte ich keine andere Mannschaft als Bayer übernommen.

Frage: Sie gelten als autoritärer Trainer. Wie wollen Sie Ihren Job angehen?

Heynckes: Wir müssen Harmonie und Verständnis untereinander schaffen, offen und ehrlich miteinander umgehen, damit sich die Spieler wohlfühlen. Auf der anderen Seite müssen die Spieler auch wissen, dass es Regeln gibt und sie für den Erfolg hart arbeiten müssen.

Frage: Sie machen einen aufgeräumten Eindruck. Haben Sie sich in den letzten Jahren verändert?

Heynckes: Ich hatte in den vergangenen zwei Jahren große gesundheitliche Probleme. Inzwischen geht es mir wieder sehr gut. Ich habe wieder Gefallen am Fußball und am Trainerjob gefunden. Ich bin auch ein bisschen geprägt von den letzten Jahren, als es mir nicht so gut ging. Da habe ich viel nachgedacht. Jeder Mensch macht Prozesse durch, die einen Dinge anders sehen lassen. Ich denke aber nicht, dass ich mich verändert habe.

Frage: In den letzten Wochen hat es in der Bundesliga geradezu ein Job-Hopping gegeben. Wie denken Sie darüber?

Heynckes: Die Praktiken kann ich nicht gut heißen. Ich habe noch nie einen Vertrag gebrochen. Auch nicht, als ich 1996 als Trainer von CD Teneriffa ein Angebot vom FC Barcelona hatte. 101 von 100 Trainern hätten das angenommen. Das ist eine Sache der Ethik, des Selbstverständnisses. Das sind die Klubs aber auch ein Stück weit selbst schuld. Ich habe überhaupt kein Verständnis dafür, dass Vereine Ausstiegsklauseln in Verträgen bei Trainern einbauen. Wichtig ist, dass man sich mit seiner Arbeit, dem Klub, der Region und der Laufzeit des Vertrages identifiziert.

Frage: Wie lautet Ihre Zielsetzung?

Heynckes: Ein Klub wie Bayer 04 muss das Ziel anstreben, im nächsten Jahr international zu spielen. Dafür werde ich alles tun. Die vordergründige Arbeit besteht darin, dass die Mannschaft konstanter und mental robuster wird. Wir müssen zunächst einmal analysieren, warum Bayer eine sehr gute Hinrunde und eine nicht so gute Rückrunde gespielt haben. Das müssen wir mit den Spielern analysieren. Die Meinung der Jungs ist mir sehr wichtig.

Frage: Tranquillo Barnetta hatte zuletzt einen Wechsel in Betracht gezogen. Wie sieht es mit der Kaderzusammenstellung aus?

Heynckes: Ich möchte, dass mir alle Spieler zur Verfügung stehen, auch Barnetta. Er ist ein sehr talentierter Spieler, sehr schnell, dribbelt vertikal. Ich würde ihn ungern verlieren. Wenn man eine sehr junge Mannschaft zusammen bekommen hat, darf man die Eckpfeiler nicht verlieren. Ich weiß aber auch, wie die Mechanismen in der Bundesliga laufen.

Jupp Heynckes im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung