Fussball

Marin-Wechsel zu Werder droht zu platzen

Von SPOX
Marko Marin steht bei Werder Bremen und dem Hamburger SV auf dem Wunschzettel
© Getty

Laut Gladbach-Sportdirektor Max Eberl hätten Bremen und Gladbach unterschiedliche Vorstellungen über die Ablösesumme. Marins Teamkollege Baumjohann ist noch nicht bei Bayern angekommen, schon soll er wieder weg. Wolfsburg will einen Weltmeister verpflichten, Josip Simunic' Berater spricht klare Worte, und Paolo Guerrero zieht es nach Spanien oder England.

Schlechte Aussichten für Marin: Der Wechsel des Nationalspielers zu Werder Bremen droht zu platzen.

"Ich habe nicht das Gefühl, dass der Wechsel über die Bühne geht", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl dem "Weser-Kurier". Die Vereine lägen bei ihren Vorstellungen über eine Ablösesumme für den 20-Jährigen weit auseinander, von einer Annäherung seit man laut Eberl "weit entfernt".

Kaum da und schon wieder weg? Da hat der Neu-Münchner Alexander Baumjohann noch kein einziges Mal das Bayern-Trikot getragen, und schon wird über seinen Abgang spekuliert. Wie die "Bild" berichtet, existiert ausgerechnet bei seinem Ex-Klub Borussia Mönchengladbach ein Geheimplan, den 22-jährigen Mittelfeldspieler wieder zurückzuholen.

"Mit diesem Thema haben wir uns beschäftigt. Natürlich beobachten wir genau, wie es für Baumi bei den Bayern läuft. Vielleicht kann man dann im Winter etwas machen", bestätigt Gladbachs Manager Max Eberl das Interesse. Den großen Sprung beim FC Bayern München traut man ihm somit auch von Borussia-Seite nicht unbedingt zu.

Wölfe jagen Perrotta und Borwoski: Kommt der dritte Italiener nach Wolfsburg? Laut dem italienischen Sportportal "Sky Sports 24" soll der VfL Wolfsburg Interesse an Weltmeister Simone Perrotta haben. Der Vertrag des 31-jährigen Mittelfeldspielers läuft beim AS Rom noch bis 2010 - aufgrund von finanziellen Problemen bei der Roma wäre ein Verkauf des Nationalspielers in diesem Sommer also denkbar.

Zudem vermelden die "Wolfsburger Nachrichten", dass der deutsche Meister Bayerns Edeljoker Tim Borowski im Visier hat. Da sich der 29-jährige Mittelfeldmann bei den Münchnern auf dem Abstellgleis befindet, drohen den Wölfen bei einer Verpflichtung keine großen Hindernisse.

Und natürlich ist auch wieder ein neuer Name bei Wolfsburgs Stürmersuche aufgetaucht: So berichten ebenfalls die "Wolfsburger Nachrichten", dass in der VW-Stadt der uruguayanische Nationalspieler Edinson Cavani gehandelt wird. Der 22-jährige Stürmer erzielte in der vergangenen Serie-A-Saison 14 Tore für den US Palermo.

Berater: Simunic muss gehen! Wiederholt kursierten in den vergangenen Wochen Gerüchte, dass Hertha-Coach Lucien Favre den Kroaten Josip Simunic abgeben will. So zweifle der Schweizer an einer erneuten Top-Saison des Verteidigers. In der "Bild" äußert sich nun Simunic' Berater Gordon Stipic deutlich dazu: "Für mich ist klar, dass Simunic weg muss! Es gibt keine Basis der Zusammenarbeit mehr. Und auch kein Hintertürchen für Hertha! An dem Entschluss ist nicht zu rütteln."

Klare Worte, die auch Simunic selbst findet: "Ich bin sehr enttäuscht über solche Aussagen von Trainer Favre. Wenn sie stimmen, ist das sehr respektlos. Wenn man nicht an mich glaubt und mir nicht zutraut, die Leistung zu wiederholen, ist es die beste Lösung, woanders hinzugehen", so der 31-Jährige in der Berliner Zeitung.

Berlins neuer Manager Michael Preetz versteht die ganze Aufregung zwischen Favre und Simunic nicht: "Diese Geschichte, die da kursiert, ist falsch. Der Trainer würde Joe gerne behalten, er ist ein zentraler Spieler für ihn." Ob ein Verbleib von Simunic jetzt noch möglich ist? Laut seinem Berater gibt es für den Kroaten schon Anfragen aus England, Spanien und der Bundesliga.

Sosa und Köln - der Flirt wird heißer: Schon im Mai wurde über einen Transfer von Jose Ernesto Sosa vom FC Bayern München zum 1. FC Köln spekuliert - jetzt könnte das Interesse der Kölner wieder aufflammen.

"Wir sind weiter an den Spielern dran, die wir im Frühjahr auf unserer Liste haben - sofern sie transferabel sind", sagt FC-Manager Michael Meier im "Express". Daher geht die Kölner Zeitung von einem Ausleihgeschäft mit dem Argentinier aus. Im Raum steht eine einjährige Ausleihe.

Doch Konkurrenz droht: Ausgerechnet Ex-FC-Trainer Christoph Daum will den 24-jährigen Mittelfeldspieler angeblich zu seinem neuen Arbeitgeber Fenerbahce Istanbul lotsen.

Paolo Guerrero vor dem Abflug? Noch bis 2010 läuft der Vertrag des HSV-Sürmers - eine Einigung auf eine Verlängerung gab es bisher noch nicht. Paolo Guerrero scheint allmählich ungeduldig zu werden. In einem TV-Interview in seiner Heimat sprach sich der Peruaner aus: "Ich denke nicht, dass ich weiter in Hamburg spiele, aber sicher ist das noch nicht. Mein Berater schaut nach Alternativen. Wir werden sehen, was passiert. Ich würde gerne in England oder Spanien spielen."

In Hamburg wollen die Verantwortlichen Guerrero halten. Im Wege stehen nur die Gehaltsvorstellungen des 25-jährigen Angreifers:  "Er stellt sich schon ein Gehalt vor, das ganz oben angesiedelt ist", sagt HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer in der "Bild" und fügt hinzu: "Er und sein Berater werden Angebote prüfen, wenn es sie gibt. Paolo kann sich aber auch vorstellen, in Hamburg zu bleiben."

Ösi-Bomber will in die Bundesliga: 27 Tore in 34 Spielen lautet die diesjährige Bilanz des Österreichers Erwin "Jimmy" Hoffer. Keine Frage: Bei seinem Verein SK Rapid Wien spielte Hoffer eine überragende Saison. Doch den 22-jährigen Mittelstürmer zieht es weg aus Wien: in die Bundesliga.

"Die Bundesliga ist für jeden Österreicher ein Traum", erklärt der Torjäger. Laut der "BZ" sollen Hetha BSC Berlin, Hannover 96 und der FC Schalke 04 an Erwin Hoffer interessiert sein.

Alexander Baumjohann im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung