VfB mit Hoffnung bei Babbel und Lehmann

SID
Montag, 09.03.2009 | 12:51 Uhr
Manager Horst Heldt (vorne) kündigte eine baldige Lösung im Fall Markus Babbel (hinten) an
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Eine Lösung im Fall Markus Babbel rückt näher - und damit auch die Verlängerung mit Jens Lehmann. Während für den Teamchef des Bundesligisten VfB Stuttgart durch einen kompakteren Lehrplan zum Erwerb der Fußballlehrer-Lizenz das Traineramt bei den Schwaben auch in der kommenden Saison möglich zu werden scheint, deutet Torwart Lehmann seine Bereitschaft zum Weitermachen an.

"Es würde mich sehr reizen zu verlängern", sagte der ehemalige Nationalkeeper in Diensten des Tabellensechsten, der bis auf drei Punkte an Rang zwei und damit die Champions League herangerückt ist.

Manager Horst Heldt kündigte einen Abschluss der Unterredungen mit dem 39 Jahre alten Lehmann über einen neuen Einjahresvertrag in den kommenden drei Wochen an.

"Wir sind in guten Gesprächen, bis Ende März wird es eine Entscheidung geben." Bis dahin dürfte es nach Lage der Dinge auch endgültig Klarheit für Babbel und den VfB geben, ob man das Risiko der Doppelbelastung aus Erwerb der Fußballlehrer-Lizenz und Teamchef-Amt eingehen will.

Heldt: "Eine Lösung zeichnet sich ab"

Heldt hatte nach den jüngsten Gesprächen mit DFB-Vertretern gesagt, eine Lösung zeichne sich ab. Ein zehn statt elf Monate andauernder Lehrgang an der Kölner Hennes-Weisweiler-Akademie und Blockunterricht von Montagmorgen bis Mittwochabend statt von Montag bis Donnerstag sind zwei der Neuerungen, die die Situation für Babbel zumindest entschärfen.

Ebenfalls entlastend wirkt das neunwöchige Vereinspraktikum, das im eigenen Klub absolviert werden kann.

"Ich will mich momentan nicht dazu äußern. Ich kann es auch gar nicht, weil ich mir die Situation erstmal genau durch den Kopf gehen lassen müsste, um alles genau abzuwägen", sagte Babbel dem kicker zu seiner Zukunft. Intern scheint man aber bereits fest mit dem 36 Jahre alten Erfolgscoach in der kommenden Saison zu planen.

Markus Babbel im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung