Fussball

Völler widerspricht Löw wegen Bundesliga-Kritik

SID
Sind nicht immer einer Meinung: Uli Hoeneß und Rudi Völler
© Getty

Der ehemalige DFB-Teamchef Rudi Völler hat die Kritik von Bundestrainer Joachim Löw an der Bundesliga zurückgewiesen.

"Ich habe ein gutes Verhältnis zu Jogi Löw. Trotzdem muss ich ihm in diesem Punkt deutlich widersprechen", sagte der Sportchef von Bundesligist Bayer Leverkusen im "DSF-Doppelpass", "ich finde wir machen das in der Verhältnismäßigkeit zu den Ligen in England, Spanien und auch Italien, die finanziell ganz andere Möglichkeiten haben, viel besser, als es in der Außendarstellung vom deutschen Fußball rüberkommt."

Natürlich könne man nicht mit den vier englischen Top-Klubs, die im Viertelfinale der Champions League stehen, mithalten. Dort werde vielleicht auch etwas schneller gespielt als in der Bundesliga.

Völler: "Eine Frage des Geldes"

Völler: "Aber diese globale Aussage, dass in England bei allen 20 Teams die Spiele besser und schneller sind als bei uns, dass stimmt einfach nicht. Es ist nach wie vor eine Frage des Geldes."

Der Weltmeister von 1990 verwies auf den Ex-Leverkusener Dimitar Berbatow, der jetzt bei Manchester United spielt oder den Ukrainer Andrej Woronin, der beim FC Liverpool nicht zum Stammpersonal zählt, aber nun als Leihspieler in der Bundesliga bei Tabellenführer Hertha BSC Berlin groß auftrumpft.

"Trotzdem können wir meiner Meinung nach im internationalen Vergleich mithalten, wir machen uns in Deutschland nur immer selbst schlechter als wir sind", sagte Völler.

Löw hatte in einem Zeitungs-Interview Defizite in punkto Schnelligkeit in der Bundesliga ansgesprochen.

Die Tabelle der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung