Lösung im "Fall Babbel" in Sicht

SID
Samstag, 07.03.2009 | 15:44 Uhr
Manager Horst Heldt (vorne) kündigte eine baldige Lösung im Fall Markus Babbel (hinten) an
© Getty
Advertisement
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Im Streit um die Trainerlizenz für Stuttgarts Markus Babbel zeichnet sich eine Lösung ab. Zwischen DFB und VfB habe es diesbezüglich ein Gespräch gegeben, so Manager Horst Heldt.

Im Dauerstreit zwischen dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und dem Bundesligisten VfB Stuttgart im "Fall Markus Babbel" ist offenbar eine Lösung in Sicht. VfB-Manager Horst Heldt bestätigte in der "Stuttgarter Zeitung", dass es kürzlich ein Gespräch mit DFB-Vertretern gegeben habe.

Lösung zeichnet sich ab

"Seitdem zeichnet sich eine Lösung ab", sagte Heldt und skizzierte den möglichen Kompromiss: "Markus Babbel bekommt nichts geschenkt. Er müsste die Lizenz auf dem zweiten Bildungsweg erwerben - etwa mit verstärktem Blockunterricht in spielfreien Zeiten."

Der im November zum Cheftrainer der Schwaben aufgestiegene Ex-Nationalspieler Babbel darf den Bundesligisten wegen einer fehlenden Lizenz derzeit nur mit einer DFB-Sondergenehmigung bis zum Saisonende trainieren. Heldt würde gern längerfristig an Babbel festhalten, "weil das alles einen sehr konsequenten und ausgewogenen Eindruck macht." Die Nachfolger-Suche ist derzeit eingestellt.

Heldt: "Dieses Dilemma hat der DFB erkannt"

Falls der DFB einer Ausnahme für Babbel zustimme, könnten laut Heldt neben dem Ex-Nationalspieler auch andere profitieren. Das allgemeiner Handlungsbedarf bestehe, beweise der Fall Christian Wück. Der Ex-Bundesligaspieler war beim Zweitligisten Rot-Weiß Ahlen entlassen worden.

Er hatte in Köln gerade seinen Trainerschein gemacht und konnte nicht so oft bei der Mannschaft sein. Heldt: "Dieses Dilemma hat der DFB erkannt. Von daher hoffe ich, dass die Sache bald vom Tisch ist."

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der DFB hatte zuletzt immer die Auffassung vertreten, dass der Cheftrainer eines Bundesligisten die Fußball-Lehrer-Lizenz besitzen muss und es künftig keine Sondergenehmigung für einen Kurzlehrgang oder Ausnahmeregelungen für verdienstvolle Nationalspieler oder ehemalige Profis geben soll.

Babbel will weitermachen

Markus Babbel seinerseits hatte ausgeschlossen, dass er zeitgleich mit seinem Amt als Chefcoach in Stuttgart einen normalen Trainerlehrgang des DFB besuchen kann: "Klar ist, dass ich nicht als hauptverantwortlicher Trainer bis Donnerstag beim Lehrgang in Köln sein kann und dann erst zur Mannschaft stoße. Das funktioniert nicht."

Markus Babbel im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung