Fussball

"Ruhe wird es auf Schalke nie geben"

Von Interview: Thomas Gaber
Rafinha (l.) spielt seit 2005 beim FC Schalke 04 und erzielte in 112 Bundesligaspielen sechs Tore.
© Getty

Seit 2005 verteidigt Rafinha rechts in der Viererkette vom FC Schalke 04. Titel hat der 23-jährige Brasilianer noch nicht gewonnen, aber schon jede Menge Höhen und Tiefen erlebt. SPOX sprach mit Rafinha über die Entlassung von Manager Müller, das angebliche Interesse des FC Bayern und einen hinterfotzigen Nachbarn.

SPOX: Herr Rafinha, gestatten Sie zu Beginn eine persönliche Frage: Sie sind im Februar zum ersten Mal Vater geworden. Ist Ihre Tochter Maria-Luiza das größte Glück in Ihrem Leben?

Rafinha: Ja. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, seine Tochter zum ersten Mal in den Arm zu nehmen. Das kann man nur nachempfinden, wenn man selber Vater geworden ist.

SPOX: Sie spielen in der besten Abwehr der Liga. Schalke hat erst 21 Gegentore kassiert. Warum steht der Klub trotzdem nur auf Platz acht der Bundesliga?

Rafinha: Uns fehlt die Konstanz. Außerdem lassen wir zu viele gute Torchancen ungenutzt.

SPOX: Beim letzten Heimspiel gegen Köln wurde die Mannschaft von den Fans teilweise ausgepfiffen. Können Sie die Reaktion der Anhänger verstehen?

Rafinha: Für uns war es schon ungewöhnlich, schließlich haben wir geführt, aber wir können die Unzufriedenheit der Fans auch verstehen, weil wir hinter unseren Erwartungen zurück sind.

SPOX: Es gibt ein Zitat von Trainer Fred Rutten: "Typen wie Rafinha brauchst du in der Mannschaft, um Erfolg zu haben." Ehrt Sie diese Wertschätzung? Welches Verhältnis haben Sie zu Rutten?

Rafinha: Natürlich ehrt mich so eine Aussage. Ich habe zum Trainer ein gutes Verhältnis. Das hatte ich auch zu seinem Vorgänger. Fred Rutten ist sehr professionell, arbeitet sehr akribisch und will jeden Spieler besser machen.

SPOX: Sie spielen seit 2005 auf Schalke und haben schon viele Höhen und Tiefen erlebt. Auf Schalke wird es nie "langweilig". Was macht den Verein FC Schalke 04 aus? Hätten Sie lieber manchmal etwas mehr Ruhe im und um den Verein?

Rafinha: Ruhe wird es auf Schalke nie geben. In diesem Verein ist so viel Leben. Die Fans freuen sich mit dem Klub und sie leiden mit ihm. Häufig sind mehrere hundert Anhänger bei unserem Training. Für sie ist Schalke das Größte, was es gibt. So viel Leidenschaft und so viele Emotionen gibt es bei keinem anderen Klub in Deutschland.

SPOX: Manager Andreas Müller wurde beurlaubt. Welches Verhältnis hatten Sie zu ihm? Sind Sie enttäuscht über seine Entlassung?

Rafinha: Ich hatte immer ein gutes Verhältnis zu Andreas Müller. Er hat gute Arbeit geleistet und war für uns Spieler immer da. Aber es ist eine Entscheidung des Vereins, die wir respektieren müssen.

SPOX: Sie sind ein kreativer Abwehrspieler, der sich gerne in das Offensivspiel einschaltet. Bekommen Sie von Rutten die nötige Freiheit dafür?

Rafinha: Ich kann meine Stärken im Konzept von Fred Rutten voll ausspielen.

SPOX: Auf Schalke gibt es viele Führungsspieler: Bordon, Jones, Kuranyi. Wo stehen Sie in der Hierarchie?

Rafinha: Ich glaube, dass ich hier auf Schalke stets meine Leistung gebracht habe und dass sich meine Mitspieler auf mich verlassen können. Mir ist es aber nicht wichtig, ob ich als Führungsspieler wahrgenommen werde oder nicht. Ich will auf dem Platz zeigen, welchen Stellenwert ich für die Mannschaft habe.

SPOX: Sie werden in den Medien manchmal als "Bad Boy" der Bundesliga dargestellt, weil Sie auf dem Platz selten einer Konfrontation aus dem Weg gehen. Was entgegnen Sie den Kritikern?

Rafinha: Ich möchte auf dem Platz alles dafür tun, damit ich mit meiner Mannschaft gewinne. Es ist ja nicht so, dass ich überhart spiele oder meine Gegenspieler schwer verletzt hätte. Ich will Erfolg und dafür setze ich mich ein.

SPOX: Die Boulevardpresse zeigte Partyfotos von Ihnen. Fühlen Sie sich von der Yellow Press verfolgt?

Rafinha: Es gibt in meiner Nachbarschaft jemanden, der noch nicht einmal direkt neben mir wohnt. Er beschwert sich, und schickte mehrfach Fotos von mir an die Zeitungen. Glauben Sie, dass alle anderen Nachbarn ein gutes Verhältnis zu mir hätten, wenn es bei mir drunter und drüber gehen würde?

SPOX: Sie sind wie Giovane Elber in Londrina geboren. Haben Sie Kontakt zu Giovane?

Rafinha: Giovane Elber war ein sehr guter Spieler, der auch in der Bundesliga große Erfolge gefeiert hat. Ich habe eine zeitlang im selben Verein wie er gespielt. Derzeit sehen wir uns aufgrund des engen Terminkalenders selten, aber immer wenn ich in Londrina bin, treffe ich ihn zufällig.

SPOX: Elber hat viele Jahre beim FC Bayern gespielt. Auch Ihr Name wurde in der Vergangenheit öfter mit den Bayern in Verbindung gebracht. Die Münchner haben das Interesse an Ihnen nie öffentlich bestätigt. Klären Sie uns auf: Hatten Sie Kontakt zum FC Bayern?

Rafinha: Ich habe noch bis 2011 einen Vertrag mit Schalke 04. Ich habe mit keinem anderen Club gesprochen.

SPOX: Können Sie sich denn vorstellen, zum FC Bayern zu wechseln oder eher zu einem großen Verein im Ausland? Ihr Lieblingsverein ist der FC Barcelona...

Rafinha: ...aber mein Verein heißt Schalke 04. Ich fühle mich sehr wohl hier und habe noch Vertrag.

SPOX: Dürfen die Schalke-Fans auch 2012 noch mit Rafinha im königsblauen Trikot rechnen?

Rafinha: Das wird man sehen. Es sind noch zwei Jahre bis zu meinem Vertragsende.

SPOX: Sie haben in der brasilianischen Nationalmannschaft auf der rechten Verteidiger-Position mit Dani Alves und Maicon große Konkurrenz. Warum sollte Nationaltrainer Dunga Sie aufstellen?

Rafinha: Weil ich in der Bundesliga seit längerer Zeit konstant meine Leistung bringe.

Schalke-Star Rafinha im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung