Fussball

Hoeneß-Nachfolge: "Scholl wäre ein Witz!"

Von SPOX
Mehmet Scholl trainiert derzeit die U13 des FC Bayern, in der auch sein Sohn spielt
© Getty

Nach den jüngsten Äußerungen der Bayern brodelt die Gerüchteküche: Wer wird der Nachfolger von Uli Hoeneß? In den Medien kursieren die Namen Kahn, Nerlinger und Scholl. Die SPOX-User diskutieren noch einige weitere Kandidaten.

Der FC Bayern und die Suche nach einem Nachfolger für Uli Hoeneß. Die Verantwortlichen des Rekordmeisters halten sich nach wie vor bedeckt.

Mit seinen Aussagen, er wünsche sich einen jungen Kandidaten um die 40 Jahre, und dem Hinweis, dass es wohl auf einen Ex-Bayern-Spieler hinauslaufe, wurde die Gerüchteküche dennoch angeheizt.

In den Medien kursieren vor allem die Namen Christian Nerlinger (36), Mehmet Scholl (38) und Oliver Kahn (38). Auch die SPOX-User machen sich Gedanken - und bringen weitere Namen ins Spiel. Eine Auswahl der Kommentare:

mySPOX-User breitner: Wenn feststeht, dass es ein Ex-Bayern-Spieler wird, wären Rudi Völler und Klaus Allofs aus dem Rennen. Spontan fallen mir dann Christian Nerlinger, Oliver Kahn, Mehmet Scholl, Oliver Kreuzer, Jens Jeremies und Stefan Effenberg ein.

mySPOX-User Guinst: Von den Genannten wäre Oliver Kahn der beste Kandidat. Scholl passt eher in der Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Effenberg leistet sich zu viele verbale Ausrutscher bzw. macht sich oftmals viele Feinde mit seinen Aussagen. Jeremies fehlen die wirtschaftlichen Kompetenzen. Thomas Helmer wäre eventuell noch ein Kandidat.

mySPOX-User EdHardy22: Wenn man jetzt einen Schnitt machen und diese Ebene verjüngen will, fände ich die Doppelbesetzung durch Nerlinger und Kahn nicht schlecht. Das wäre ein Trainee-Jahr für Kahn. Danach müsste er zeigen, dass es mit ihm geht. Viel interessanter fände ich aber eine No-Name-Lösung. Jemand, der sich durch seine Arbeit qualifiziert hat - vielleicht auch jemand aus der Wirtschaft.

mySPOX-User allsvenskan25: Stefan Effenberg! Wenn einer in der wirtschaftlichen Sicht Hoeneß ersetzen kann, ist es Effe. Schon in Bukarest beim Premiere Talk konnte man sehen, dass Uli viel vom Effenberg halt.

mySPOX-User tobster81: Scholl wäre als Manager ein absoluter Witz! Keine Ahnung von Finanzen und betriebswirtschaftlichen Vorgängen und alles andere als eine Respektsperson. Der soll weiterhin Jugendtrainer machen und hoffnungsvolle Talente ausbilden, da bringt er dem FC Bayern viel mehr.

mySPOX-User Streicher: Mal abgesehen davon, dass ich der festen Meinung bin, dass Oliver Kahn Nachfolger werden muss, könnte ich mir noch Michael Tarnat vorstellen. Allerdings wird der FCB sicherlich auch die PR-Arbeit im Ausland nicht außer Acht lassen. Und da würde Kahn als Manager für unzählige Schlagzeilen sorgen und die Marke Bayern weiter nach vorne bringen. Bixente Lizarazu wäre für mich auch vorstellbar. Liza mit Anzug und Surfbrett unterm Arm wäre schon extrem lässig.

mySPOX-User gerrard8: Ich wäre auch für Oliver Kahn. Er hat zwar kaum Erfahrung, aber er hat ja Hoeneß vor sich, und er wird ihn ja auch als Berater zur Verfügung haben.

mySPOX-User hrnat: Mich würde wirklich mal interessieren, wieso alle so viel von Kahn halten. Kahn hat doch nun wirklich keinerlei Referenzen im Management-Bereich vorzuweisen. Wenn es wirklich einer der Genannten sein wird, kann die Wahl nur auf Christian Nerlinger fallen. Nerlinger ist bereits in die Tagesabläufe integriert. In dieser Funktion hat er sicher schon einiges gelernt und kann darauf aufbauend auch in Zukunft eigene Ideen entwickeln.

mySPOX-User MB1401: Ich wäre für eine Dreier-Spitze: Oliver Kreuzer, der sich um Finanzen, Vertragsdetails und um den allgemeinen Rahmen kümmert, hat ja schon in Österreich und der Schweiz Erfahrungen gesammelt. Oliver Kahn als Sportdirektor wäre als starke Persönlichkeit in den Medien präsent und kann wenn nötig auch mal ordentlich dazwischen hauen. Für die Bereiche Scouting und Integration ausländischer Spieler würde ich Bixente Lizarazu engagieren. Vor allem weil er mehrere Sprachen spricht und in verschiedenen Ligen gespielt hat.

"Ulis Erbe": Hier geht's zur Diskussion im Forum

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung