Aufatmen in Frankfurt

Funkel bleibt offenbar Eintracht-Trainer

SID
Dienstag, 13.01.2009 | 15:09 Uhr
Freidhelm Funkel würde seinen Vertrag in Frankfurt gerne verlängern
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Im Tauziehen um eine Vertragsverlängerung mit Trainer Friedhelm Funkel geht Vorstandsboss Heribert Bruchhagen bei Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt auf Schmusekurs mit dem Aufsichtsrat und rechnet fest mit einer Einigung noch vor Beginn der Rückrunde.

"Für Eintracht Frankfurt ist es selbstverständlich, dass in einer so wichtigen Frage wie dem Trainervertrag die Gremien vollständig informiert und mit einbezogen werden. In den fünf Jahren, die ich bei der Eintracht tätig bin, wurde aber nie ein Vorschlag des Vorstands abgelehnt. Wir haben uns immer geeinigt", erklärte Bruchhagen am Dienstag im Trainingslager der Frankfurter im portugiesischen Vale do Lobo.

Für den Frankfurter Vorstandsboss ist die Verlängerung des zum Saisonende auslaufenden Vertrages mit Funkel nur noch Formsache. Im Trainingslager an der Algarve wurden in den vergangenen Tagen die Rahmenbedingungen mit Funkel über eine weitere Zusammenarbeit abgesteckt.

Bruchhagen spricht von "konstruktiven Gesprächen"

Nach der Rückkehr der Mannschaft nach Frankfurt sollen in der kommenden Woche die laut Bruchhagen "konstruktiven Gespräche" mit dem Trainer zu Ende geführt werden. Anschließend will Bruchhagen dem Aufsichtsrat den ausgehandelten Kontrakt vorlegen und absegnen lassen.

"Friedhelm Funkel ist unsere Lokomotive", meinte Bruchhagen, der in einem Interview mit der "Welt" die Vorzüge von Funkel unterstrich: "Zusammen mit Bremens Schaaf ist er der erfahrenste Trainer der Bundesliga. Er ist berechenbar und charakterlich einwandfrei. Er interessiert sich 100 Prozent für seinen Beruf und ist kein Ballyhoo-Mann. Herr Funkel hat den Verein in den viereinhalb Jahren, in denen er da ist, Schritt für Schritt nicht nur wirtschaftlich aus einer prekären Situation befreit, sondern auch sportlich."

Funkel will in Frankfurt weitermachen

Zufrieden mit den Gesprächen mit Vorstandsboss Bruchhagen zeigte sich am Dienstag auch Eintracht-Coach Funkel, der zu Beginn der kommenden Saison voraussichtlich in sein sechstes Jahr bei der Eintracht gehen und damit am 1. Juli 2009 den früheren DFB-Teamchef Erich Ribbeck als Rekord-Trainer der Hessen ablösen wird.

"Wenn die Voraussetzungen stimmen, würde ich gerne in Frankfurt weiterarbeiten", sagte der 55-Jährige, der bei der Eintracht in der kommenden Saison rund 800.000 Euro verdienen soll.

Caio spaltet die Fanszene

Dass er sich wegen der fehlenden Rückendeckung im Aufsichtsrat sogar Gedanken über ein Ende seines Engagements gemacht haben soll, dementierte der gebürtige Neusser aber vehement.

"Es wird viel geschrieben ohne tatsächliches Wissen. Das ist Quatsch und nicht mal im Ansatz richtig", erklärte Funkel, der seit Sommer 2004 Trainer in Frankfurt ist. Bruchhagen hat sich mit der Vertragsverlängerung auch gegen die zuletzt immer stärker werdenden Strömungen im geteilten Aufsichtrat durchgesetzt.

Vor allem der Umgang Funkels mit dem brasilianischen Mittelfeldspieler Caio, mit 3,8 Millionen Euro teuerster Einkauf der Eintracht-Geschichte, ist dem Kontrollgremium weiterhin ein Dorn im Auge. "Die Sache Caio wird ganz kritisch gesehen. Die Art und Weise, wir mit ihm umgegangen wurde, ist eine Katastrophe. Auch die Fans sind gespalten", erklärte Aufsichtsratsboss Herbert Becker.

Eintracht Frankfurt in der Winterpause

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung