Mohamed Zidan tritt verbal nach

Beim HSV "fast geweint"

SID
Dienstag, 06.01.2009 | 14:09 Uhr
Mohamed Zidan denkt mit Schrecken an seine Zeit beim Hamburger SV zurück
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Dortmunds Mohamed Zidan denkt nach wie vor nicht gern an seine Zeit beim Hamburger SV zurück. Insbesondere Ex-Trainer Huub Stevens und Torwart Frank Rost weint der Ägypter keine Träne nach.

Im Interview mit der "Bild" erklärte der 27-Jährige, dass er die Zeit beim HSV rückblickend allgemein als "schrecklich" in Erinnerung behalten wird.

In Dortmund spüre der Stürmer hingegen endlich wieder das nötige Vertrauen und er ist dankbar, wie toll er bei der Borussia im Gegensatz zum HSV aufgenommen worden ist.

Kein Respekt von Trainer und Team

Besonders traurig ist Zidan über die Tatsache, dass ihm bei den Hanseaten, sowohl von Seiten des Trainers, als auch der Mannschaft zu wenig Respekt entgegen gebracht wurde.

Als Beispiel führt der 27-Jährige das Finale um den Afrika-Cup an, welches er im vergangenen Februar mit Ägypten gewonnen hatte. "Nachdem ich mit Ägypten das Afrika-Cup-Finale gegen Kamerun - mit Atouba - erreicht hatte, sagte Stevens: 'Interessiert mich nicht, sehe ich mir nicht an.' Das ist doch verletzend", so der Dortmunder.

"Im Bus fast geweint"

Und auch die Mannschaftskollegen seien nicht immer fair mit ihm umgegangen. So habe Frank Rost ihn verbal attackiert, als er gerade einem HSV-Reporter ein Interview geben wollte.

"Du bist in Bremen gescheitert und mit Mainz abgestiegen", habe ihm der Keeper an den Kopf geworfen, woraufhin der Ägypter "im Bus fast geweint" hätte.

Unter Jürgen Klopp sei Zidan bei seinem neuen Klub nun aber glücklich. "Hier ist alles anders", so der 27-Jährige am Ende seiner Ausführungen.

Zum Kader von Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung