Nach sensationeller Hinrunde

Hoffenheim fürchtet Abwerbungsversuche

SID
Montag, 12.01.2009 | 13:21 Uhr
Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick gibt die Richtung vor
© sid
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Nach einer starken Hinrunde fürchtet Trainer Ralf Rangnick bei 1899 Hoffenheim Abwerbeversuche der Konkurrenz. Auch Eifersucht und Neid innerhalb des Teams sind ein Thema.

Nach der sensationellen Hinrunde mit dem Gewinn der Herbstmeisterschaft fürchtet Trainer Ralf Rangnick bei Aufsteiger 1899 Hoffenheim Abwerbeversuche der Konkurrenz und Neid innerhalb des Teams.

"Der Hype weckt natürlich Begehrlichkeiten, und unsere Spieler leben nicht unter einer Käseglocke. Sicher werden unsere Spieler über ihre Berater längst von anderen Klubs angesprochen. Neid und Eifersucht dürfen nicht ins Spiel kommen", erklärte Rangnick in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung".

 

Schindelmeiser: "Wir sind nicht naiv"

Neben Rangnick hat auch Manager Jan Schindelmeiser die Gefahren des schnellen sportlichen Erfolgs offenbar erkannt. "Wir sind nicht naiv. Es kann zu Rückschlägen kommen. Wenn wir uns von den Dingen, die uns in den letzten zwei Jahren ausgezeichnet haben, ablenken lassen. Wenn wir darüber nachdenken: Wo landen wir am Saisonende? Geben wir diesen äußeren Einflüssen nach, kann das Energien für die nächsten Aufgaben kosten", sagte Schindelmeiser dem "kicker".

Verträge sollen lautlos verlängert werden

Laut Trainer Rangnick ist es für eine erfolgreiche Rückrunde deshalb entscheidend, dass die Hoffenheimer die Verträge mit den umworbenen Profis weiter lautlos verlängern und "ganz nah" an ihren Spieler dranbleiben.

Sollte die Harmonie in der Mannschaft erhalten bleiben, hält Rangnick die Qualifikation der Hoffenheimer für die Champions League durchaus für möglich.

"Wir hätten nichts dagegen. Ein internationaler Platz ist nicht unmöglich, aber wir lassen uns auch nicht einreden, dass es eine enttäuschende Saison war, wenn wir im Mai Siebter werden. Das Thema Tabellenplatz ist für mich nicht entscheidend", sagte Rangnick, der zudem alle Ambitionen auf den Meistertitel von sich wies: "Wir könnten jetzt sagen: Wir versuchen die Meisterschaft zu erzwingen und machen auf Teufel komm raus noch zwei, drei Transfers. Das tun wir nicht! Falls wir im Winter noch Spieler holen, dann nur welche zwischen 17 und 22, die im Sommer eh kämen."

Rangnick setzt im Trainingslager auf Defensiv-Arbeit

Im Trainingslager im spanischen La Manga arbeitet Rangnick derweil nach dem sehenswerten Offensivfußball seines Teams in der Hinrunde aktuell an einer Stabilisierung der Defensive.

"Es war gut und richtig, dass wir zuletzt so viel eigenen Ballbesitz trainiert haben. Wir haben 42 Tore geschossen und stellen mit Vedad Ibisevic den Führenden der Torjägerliste. Aber jetzt werden wir in der Detailarbeit die Schwerpunkte wieder etwas mehr Richtung Defensive verlagern, zumal wir in der Rückrunde mehr Auswärtsspiele haben", meinte Rangnick.

1899 Hoffenheim in der Winterpause

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung